Archivierte Blog-Einträge

Warum ich kein Taschengeld nehme

  • Gepostet am 05.03.2018 19:32

Immer wieder bekomme ich Nachrichten, in dem ich nach meinem Taschengeld gefragt werde.

Ich muss gestehen – ich finde die Formulierung unpassend.
Ein Taschengeld ist eine Zahlung von einem wirtschaftlich abhängigen Part, der auf den Goodwill des Zahlenden angewiesen ist. Kinder und Jugendliche bekommen dies von Ihren Eltern, um zu lernen mit Geld umzugehen, ein nicht arbeitender Ehepartner kann neben dem Haushaltsgeld ein Taschengeld bekommen und bei Menschen im Strafvollzug spricht man auch davon.

Ich bin volljährig, unabhängig, kann mit Geld umgehen und arbeite für mein Einkommen und weder mein Partner noch meine Eltern oder der Staat zahlen die Escortdates mit mir, sondern du, mit dem ich eine Abmachung während über das Date eingehe.

Ich liebe Escort und mache dies mit großer Leidenschaft und ich wage zu behaupten auch mit großem Können.
Ich bin angemeldet, zahle meine Steuern, arbeite professionell (wer möchte, dem schreib ich auch eine Rechnung, das ist kein Problem ) und am wichtigsten ist mir, dass du eine gute Zeit hast.
Und das ist eine Leistung, die ich uneingeschränkt gerne leiste, nur halt gegen ein klar abgemachtes Honorar, nicht gegen ein Taschengeld.

Wir besprechen vor unserem Date, wieviel es dich kosten wird. Dies ist eine Wertschätzung meiner Dienstleistung und meiner Zeit dir gegenüber, mit all der Vorbereitung, Fortbildung und der Arbeit, die ich in meinen Escortjob stecke.
Auch wenn es vielleicht unsexy klingt, Escort ist ein Job, wie es auch andere Dienstleistungen sind. Und deinem Friseur würdest du doch auch kein Taschengeld geben, oder?


Deswegen mach mich bitte nicht klein, indem du mir ein Taschengeld anbietest. Steh selbstbewusst dazu, dass du gerne geniesst und dafür ein Escort engagierst, dessen Dienst du ganz normal honorierst.
Spass und Genuss auf Augenhöhe sind doch die besten Voraussetzungen für eine traumhafte Zeit!

Lass dir die Worte mal durch den Kopf gehen – ein Honorar ist nichts Schlimmes, aber mit dem Begriff Taschengeld geringschätzt du mein Können und meine Leistung.

Viele Grüße und bis bald
Alice

Kommentare

trierer789 (Trier) 05.03.2018 19:59

@Alice,
lies dir mal so viele Profile durch, da verlangen deine Kolleginnen ein TG. Ob sie meinen es wäre schicker als, der Preis, das Honorar oder was auch immer, müsstest du sie mal fragen.

AliceIndependent (Düsseldorf) 05.03.2018 20:19

Hey Trierer789, ja, das hab ich auch schon gelesen und kann es absolut nicht verstehen. Für mich ist das sich selber und seine Leistung unwichtig machen - schade, wir leisten und schaffen doch super Sachen!

Neo2.0 (Dresden) 05.03.2018 20:37

Es ist eigentlich egal was man hier als Mann sagt, es ist fast immer falsch.
Frage ich nach dem Honorar, erklärt mir die Dame, dass sie keine Professionelle ist und es eigentlich nur aus Leidenschaft macht und dafür eine kleine Aufmerksamkeit erwartet. Manche kotzt der Job so an, dass man es Schmerzensgeld nennen müsst. Bei wieder anderen waren die 150 Euro eine Frechheit. Aber egal Hauptsache die Prostituierten erklären mir in ihren Blogs wie de Welt funktioniert. Ich höre mir das gerne alles an

blondi42 Escort Essen

blondi42 (Essen) 05.03.2018 20:37

@Alice
Super geschrieben, besser hätte man es nicht klarstellen können und
dem ist nichts hinzuzufügen!

AliceIndependent (Düsseldorf) 05.03.2018 20:50

@Neo2.0 Ach nein, falsch machen würde ich das nicht nennen. Ich habe ja nur erklärt, wie ich mich dabei fühle - ich verteufel aber niemanden, wenn er mich nach meinem Taschengeld fragt und erst recht würde ich ihn nicht blöd dafür anfahren. Alle Töne gemeinsam machen doch die Musik :)
Schmerzensgeld finde ich aber schon krass, das habe ich auch noch nicht gehört.
Ich finde Honorar passend, aber ich sehe mich auch selber als professionell im besten Sinne des Wortes an (Ich engagiere für die wenigsten Dinge gerne Amateure, ich habe gerne gute Ergeb- und Erlebnisse.)

@blondi42 Danke für die Blumen, das ist schön zu hören :)

@AlteSchule48 Ich sehe das nicht bitter, aber ich finde, dass Worte Kraft besitzen und so viel damit transportiert wird, welches Wort man wählt. Ich glaube auch nicht, dass es böse gemeint ist, aber mir kommt da eine vielleicht unbewusste Geringschätzung rüber, die ich mir bei einem gemeinsamen schönen Date nicht geben möchte.
Natürlich gibt es Schlimmeres, darf ich aber deshalb nur über die ganz schlimmen Dinge schreiben?

murcel (Aachen) 05.03.2018 23:24

@AliceimWunderland,

Du kannst es ja unsonst anbieten, wenn dir ein "Taschengeld" zuwider ist..:-)))))

AliceIndependent (Düsseldorf) 05.03.2018 23:26

@murcel Nette Idee, aber ich finde das Prinzip "Honorar" als dritte Lösung auch gar nicht so schlecht :D

HaseD (Berlin) 05.03.2018 23:27

Das Thema gab es doch erst vor ein paar Tagen.

AliceIndependent (Düsseldorf) 05.03.2018 23:28

@HaseD Ja, hab ich auch gerade entdeckt. Sogar mit der selben Friseur-Metapher :)
Das Thema bewegt wohl noch ein paar mehr Leute als nur mich.

murcel (Aachen) 05.03.2018 23:38

@Alice,

ist doch egal, wie es wer nennen mag. Es geht doch darum, dass du einen zuverlässigen und ehrlichen Kunden hast, oder???

Meine Güte, mir ist es so was von egal, wie sich mein Einkommen nennt, Hauptsache für mich ist, dass ich es auch bekomme...:-))

sunshinekat (Hamm) 06.03.2018 06:21

@Alice da gebe ich dir recht mit dem was du geschrieben hast.
Nenne es auch Honorar und sehe es mit der Beschreibung von dir wegen TG auch so.

Silberblitz Kunde Baden-Baden

Silberblitz (Baden-Baden) 06.03.2018 07:15

Ich muss gestehen früher habe ich auch öfter nach dem TG gefragt, bis ich eine länger Diskussion hier mal geführt habe.

Honorar finde ich einen sehr angebrachten Begriff, besser und nicht so platt wie Preis. Was auch noch geht ist Dienstleistungsendgeld oder ggf. Stundensatz aber wenn das schriebst wirst für bekloppt erklärt. Gut man kann ja auch fragen was man sich monetär so vorstellt?! Es gibt sicherlich mehrere Möglichkeiten.

Was ich auch schon häufiger gelesen habe ist der Begriff "Euronen". Ist denke ich auch eine ganz nette Umschreibung. Aber da muss jeder für sich selbst sprich auf Escort wie auch auf Kundenseite seine Art finden damit umzugehen.

Wichtig ist denke ich vielmehr und das wurde hier ja auch bereits geschrieben, das die Dienstleistung wert geschätzt wird, das man nicht verhandeln muss, das man gut und fair behandelt wird.

murcel (Aachen) 06.03.2018 09:28

Vielleicht rührt der Begriff "Taschengeld" auch daher, dass sich viele SDL den vorab gezahlten Geldbetrag bis zur Änderung des PSchG von 2017 tatsächlich immer komplett in die eigene Tasche gesteckt haben, wovon die meisten Freier auch bis dahin ausgegangen sind, und es deswegen oft auch so genannt haben.

Daher vermutlich die Bezeichnung "Taschengeld"...:-)))))

LaraLux Escort Trier

LaraLux (Trier) 06.03.2018 10:00

Das Thema gab es vor ein paar Tagen schonmal.

Antigone Escort Berlin

Antigone (Berlin) 06.03.2018 10:20

Letztendlich muss doch jeder selbst wissen, wie er sich anderen gegenüber präsentiert. In manch einem Profil passt TG sich sehr gut an, bei einer Agentur mit Luxusescorts klingt es sicher dümmlich und nicht sehr anspruchsvoll und eine Domina lacht sich schlapp.
Und ich kann NEO durchaus verstehen, auch den Herren hier geht sicher so manches auf den Zeiger und man tendiert dann auch mal,zum,überreagieren.
Sicher möchte jeder SEINE SICHT der Dinge gerne als Wahrheit ansehen. Aber was ist wahr? Kommt immer auf den Standpunkt und den Blickwinkel an.

Sensibelchen10983 Kunde Berlin

Sensibelchen10983 (Berlin) 06.03.2018 11:31

Muss man denn nun jedes Wort auf die Goldwaage legen? Wenn der Kunde ansonsten korrekt, zuverlässig, sympathisch.... ist? Wenn das die Sorgen sind, die Euch umtreiben dann "Herzlichen Glückwunsch!!!". Entscheidend sollte doch für die Dienstleisterinnen sein, dass das aufgerufene Entgeld vom Kunden vor Beginn der trauten Zweisamkeit DISKRET und ohne irgendwelche Sperenzchen überreicht wird. Welchen Namen man der Sache gibt, eigentlich egal. Außerdem hast du bei 10 Menschen 11 Meinungen auch zu diesem Thema. Ich kann mir als Kunde ja auch noch meine kleine individuelle Excel-Tabelle anlegen, wo ich vermerke wie die Damen meines Interesses ihre Bezahlung gern genannt bzw. nicht genannt haben möchten. Und wehe, ich bringe da mal was durcheinander!!!! Dann droht mir u. U. die Igno - Funktion ;)

aufdich (Köln) 06.03.2018 12:38

Einen entscheidenden Unterschied zu anderen Dienst- oder Handwerkerleistungen sehen die meisten SD'ls aber nicht; wobei es letztlich egal ist, wie man die Geldübergabe bezeichnet!
..
Nämlich die Tatsache, dass bei "normalen" Dienstleistungen die Bezahlung erst hinterher erfolgt.
..
Gut, bei sehr teuren Aufträgen mag es eine à Konto-Zahlung geben, aber dennoch, der Kunde hat immer die Möglichkeit, dann wenn es zur (Rest-) Zahlung kommt, wegen mangelhafter Leistung eben ein teil des Geldes zurückzuhalten, bis Nachbesserung geschehen ist.
..
Mir ist auch klar, dass bei diesem speziellen Geschäft hier in gleicher Weise zu verfahren, sicher höchst problematisch wäre.
..
Dennoch der Kunde / Freier hat natürlich auch Anspruch auf lustvolle und engagierte und vor allem auch komplette Erfüllung der zugesagten Leistung. Ausnahme natürlich, der Freier kann nicht (mehr)!
..
Und das Erfüllung der Leistung ist, wie in vielen Foren nachzulesen, leider nicht immer der Fall!
..
Ich meine, dass diese Problematik eine viel wichtiger ist, als wie frau die "Belohnung" für ihre Leistungserbringung bezeichnet.
..
Wobei ich aber auch überzeugt bin, dass Du sicher eine löbliche Ausnahme darstellst!

HaseD (Berlin) 06.03.2018 12:55

@soft-Lady
100 Punkte, und das meine ich nicht ironisch.
Wer sich auf den Schlips getreten fühlt, hat eben Pech gehabt.
Frau könnte natürlich auch in ihrem Profil schreiben was sie gerne hätte. Also welche Ausdrucksweise für die Bezahlung.

Jana-Ina Escort München-Flughafen

Jana-Ina (München-Flughafen) 06.03.2018 13:27

Taschengeld gibt es nur bei Minderjährigen, siehe Taschengeldparagraph BGB.

Und warum ein Taschengeld eine "Geringschätzung der angebotenen Dienstleistungen" darstellen soll, entzieht sich meiner Kenntnis.

Das ist doch alles, wie im realen Leben, eine Auslegungssache.

trierer789 (Trier) 06.03.2018 14:45

@Jana,
"Taschengeld gibt es nur bei Minderjährigen, siehe Taschengeldparagraph BGB."
---
Sorry, du glaubst doch wohl nicht, dass auf diesem Portal der Taschengeldparagraph greift.

Jana-Ina Escort München-Flughafen

Jana-Ina (München-Flughafen) 06.03.2018 16:21

@trierer789, bitte richtig lesen. Ich glaube, du hast das „nur“ überlesen. Es ist doch egal wie es heißt und womit ich bezahle, es fragt doch niemand nach, woher ich das Geld habe. Und es interessiert auch keinen. Vielleicht nicht alles so ernst nehmen!

Devils_Plaything (Düsseldorf) 06.03.2018 17:28

Naja TG ist für manche wohl auch einfach die Umschreibung für "ich will weniger zahlen und zahle nur ein symbolisches TG statt "Honarar"

Mag diesen "sich abvhängig fühlen"-touch daran auch nicht so...

murcel (Aachen) 09.03.2018 14:19

@Jana-Ina,

einer meiner Neffen wird erst in einem halben Jahr 18. Bis dahin bekommt er immer noch ein "Taschengeld" von uns...:-))