Hannah Berlin, Deutschland

Escortgirl-Hannah Escort Berlin

Archivierte Blog-Einträge

Was ist das Besondere bei Escort Buchern?

  • Gepostet am 28.12.2018 18:29

Häufig liest man, dass in Deutschland jeden Tag ca. 1 Mio Männer Sexarbeiterinnen aufsuchen sollen. Diese Männer umfassen alle Kategorien: vom Hilfsarbeiter bis zum Vorstandsvorsitzenden; vom Hartz IV Empfänger bis zum Millionär; vom Atheisten bis zum strenggläubigen Katholiken; vom 18 jährigen Jüngling bis zum 80 jährigen Opa; vom Schulabbrecher bis zum Hochschulprofessor; vom Single bis zum Familienvater mit 4 Kindern; vom Landei bis zum Großstadtfuzzi...

Und dann gibt es wesentlich weniger als 1% dieser Männer, die ein Escort Date buchen (Escort hier im klassischen Sinne mit Datedauer ab 4 Stunden). Viele der o.a. Kategorien (Hartz IV Empfänger eher ausgeschlossen) sind auch im Escort Bereich zu finden. Da stellt sich doch die Frage, ob es Schwerpunkte innerhalb der Kategorien oder Besonderheiten bei diesen weniger als 1% Männern gibt?

Was sind das also für Männer, die lieber ein 12 Stunden Date wahrnehmen, als ca. 12 x ein 1 Stunden Date oder ca. 5 x ein 2 Stunden Date oder lieber ein 4 Stunden Date, als ca. 4 x ein 1 Stunden Date, bei jeweils gleichem Preis? (Diese Männer buchen sicher auch einmal ein 1 oder 2 Stunden Date, aber eher als Ausnahme).

Ich fände es spannend, wenn diese Männer die Besonderheiten einmal aus ihrer Sicht beschreiben und auch Escort Damen und ihre Sicht auf die Besonderheiten dieser Bucher darlegen.

Dann fange ich einmal an und sehe als Besonderheit, dass Escort Bucher schwerpunktmässig aus der Altersklasse 40 - 60 Jahre kommen und wohl über ein überdurchschnittliches Bildungsniveau verfügen.

Kommentare

Sensibelchen10983 Kunde Berlin

Sensibelchen10983 (Berlin) 28.12.2018 19:55

Vom Alter her würde es bei mir passen, dass ich schwerpunktmäßig ein Escort Bucher wäre, allerdings überhaupt nicht im Bezug auf mein Bildungsniveau. Im übrigen stehe ich auf dem Standpunkt, wenn ich käuflichen Sex buche dann ausschließlich diesen und kein Drumherum wie Essen, Theater.... Da verzichte ich gern drauf, eine Frau gegen Geld auszuführen. Privat ist das natürlich eine ganz andere Kiste. Also beispielsweise lieber 4mal ein Sex Date als eine Escortbuchung. Ist in meinen Augen irgendwie zielführender.

Askgard (Berlin) 28.12.2018 20:30

ich sehe es wie @Sensibelchen10983,
für Kultur, Essen und die all die schönen Dinge habe ich liebe gute Bekannte (ja auch Frauen),
ich bezahle für die Zeit mit einer SDL die ich ausschließlich dem Sex widme.

BenvolioBerlin Kunde Berlin

BenvolioBerlin (Berlin) 28.12.2018 21:30

Sehe ich anders.
Ein Date ist eine Illusion, die möglichst perfekt sein soll. Dabei kommt es mir auf Ambiente, Stimmung, Vertrautheit und all sowas an, eben auf ein Gesamtpaket und nicht nur auf den blanken Akt. Daher bin ich auch - weil sie einfach passt - "monogamer" Mehrfachtäter für mehrere Stunden pro Date und pro Woche.

Während ich zu Beginn natürlich ausschließlich wegen des Akts gekommen war, hat sich das sehr schnell dahin entwickelt, daß ich nun jede Minute der Zeit mit ihr genieße, einerlei, wielange wir Sex haben oder wielange wir etwas Anderes in dieser Zeit tun. Ich zahle für Zeit, und wodurch wir uns die schön machen, spielt für mich nach so langer Dauer und der Regelmäßigkeit unserer Treffen gar nicht mehr so sehr die Rolle. Hauptsache wir verbringen Zeit zusammen. Sex gehört allerdings dazu, natürlich.

dandel (Lindau (Bodensee)) 28.12.2018 21:59

Meine Sicht:
Ich mag durchaus geschmackvolle Treffen in stilvoller Ambiente und ohne Zeitdruck, wüsste aber nicht, wieso ich eine Escort-Dame länger als drei Stunden buchen sollte. Es geht hier um Sex, wobei durchaus auch die Dame eine erfüllte Zeit verbringen soll. Ein Overnight ist für mich, es ist hier schon einmal von einem anderen Kunden beschrieben worden ist, reine Zeit und Resourcenverschwendung.
Eine „Illusion“ will ich mir hier nicht einmal ansatzweise aufbauen. Wozu auch? Gerade eben nicht, weil es eine Illusion wäre. Entweder ich bin ausreichend witzig, intelligent und/oder charmant für ein Dinner ohne Bezahlung, oder die Dame kann sich getrost vom Acker machen.
Ich geh‘ dann lieber mit einem guten Freund, der einen ähnlichen Umfang an Lebenserfahrung hat, ein Bier trinken. Oder ich esse alleine und habe ein gutes Buch dabei.
Das bringt mir inhaltlich mindestens ebenso viel und kostet mich nicht zusätzlich EUR 150.— bis 300.— pro h.
Einen overnight z.B. habe ich bislang nur dreimal gebucht, und dann auch voll bezahlt.
Sicher spielt auch bei mir das Budget eine Rolle. Hätte ich Geld ohne Ende, würde ich es glaube ich trotzdem nicht mit Dauerescortbuchungen verprassen und eher UNICEF spenden.
Meine Spielzeit, gerne wiederholt mit der gleichen Kandidatin, beträgt in der Regel 3h.
Wenn ich die anderen Gästebuch-Einträge betrachte, ist das schon eine lange Dauer. Wohl auch hier wieder oft eine Budgetfrage, sicher aber auch nicht immer. Hinzu kommt noch der Laufhaus / Bordellkunde, dessen Spielzeit im Schnitt sicherlich sogar noch eher tiefer lieget.

trierer789 (Trier) 28.12.2018 21:59

"Hartz IV Empfänger eher ausgeschlossen"
---
Kann mir vorstellen das hier einige H4 Empfängerinnen arbeiten

lloyd4 Kunde Reinbek

lloyd4 (Reinbek) 29.12.2018 00:48

Ich stimme hier mit @BenvolioBerlin völlig überein. Ich habe hier eine Stamm-SDL mit der ich mich nun bald 6 Jahre treffe. Da ist längst nicht mehr jedes Treffen ein reines Sextreffen. Wir unternehmen was zusammen und treffen uns auch nur mal zum Essen. Selbst mit einer weiteren SDL ist es zur lieben Gewohnheit geworden das wenn wir uns treffen es immer ein Overnight ist.

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 29.12.2018 02:17

@ Benvolio und @ Iloyd: Ich möchte euch wirklich nicht zu nahe treten, aber hat man dann nicht das Gefühl, dass man sich "Freunde" kauft, die einem das noch zusätzlich ohnehin nur vorspielen.
Wenn ich Begleitung haben möchte, gehe ich mit einer Freundin oder Freunden aus.

dandel (Lindau (Bodensee)) 29.12.2018 04:50

@ The Headmaster bringt es wie so oft wieder etwas subtiler auf den Punkt als ich...
Eine Illusion finde ich einen gefährlichen Zustand; Auch kann man sich in einer Illusion verlieren. Ich könnte mir gut vorstellen, daß ich eine dieser Damen, die sich so blendend mit mir verstehen, meinen Charme und Witz beim Abendessen geniessen und dann nach ein paar Stunden im Bett sexuell befriedigt und mit gut gefüllten Portemonaie nach Hause gehen, dann doch irgendwann mal fragen würde, ob sie nicht doch mal ohne Bezahlung mit mir zu Abendessen gehen würden. Die harte Landung in der Realität, die dann mit großer Sicherheit kommen würde, erspare ich mir lieber von vorneherein ;-)
Handkehrum kann ich aber verstehen, dass Männer Frauen „kaufen“ (ich geh‘ jetzt hier mal bewusst mit einem härteren Ausdruck rein) um mit ihnen eine gute Zeit zu verbringen, auch abseits von Sex.
Ich käme ich mir gerade bei Wiederholungen dumm vor, eine Frau zum Abendessen auszuführen und mit ihr fröhlich zu plaudern, wenn ich wüsste, dass sie ohne das Geld, das ich ihr gerade zahle, garantiert nicht hier mit mir sitzen würde.
Als okay würde ich das dann noch empfinden, wenn dann andere Stundenansätze gelten würden. Das ist aber in der Regel nicht der Fall und es gibt hier viel zu selten mal eine Frau, die Begleitung ohne Sex zu einem deutlich niedrigeren Tarif pro Stunde anbietet. Der Stundensatz, der aufgerufen wird, ist für „Sex“.
Ich kann natürlich den aufgerufenen Stundensatz zahlen und nur zusammen Eis essen gehen. Ich kann auch einen Maybach zahlen und nur einen VW kaufen, die meisten Autoverkäufer würden mich dann aber für verrückt halten. Ich glaube, man muss es auch mal in Relation sehen, was die meisten Kunden selbst als Stundensatz mit ihrer Arbeit verdienen und was ein Escort bekommt. Letzteres bewegt sich teilweise auf der Stundensatzhöhe eines Anwalts (nicht abrechenbare Zeit mit inbegriffen). Hinter der Illusion steht eine bitterkalte Realität. Und spätestens beim Portemonaie hört auch bei mir die Illusion dann doch irgendwann mal auf.

dandel (Lindau (Bodensee)) 29.12.2018 04:55

Im Grunde gilt es aber, zu leben und zu leben lassen. Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden. Deutlich extremer gibt es auch die Fraktionen der Sugardaddys und sogar der Zahlsklaven. Ich werde sie nie verstehen. :-)

Youni Kunde Braunschweig

Youni (Braunschweig) 29.12.2018 07:24

Ein Overnight Date käme für mich nicht in Frage. Die meiste Zeit wird verschlafen für einen, dann doch, stattlichen Preis. Dann lieber öfter 2 Stunden Date's. Dort kann man auch ein entsprechendes Ambiente schaffen und die Zeit genießen. Date's unter 1 Stunde lehne ich ab, da mir dann doch die zwischenmenschliche Seite zu kurz kommt. Es ist ja nicht nur der reine Sex, sondern ein bisschen Konversation sollte schon sein. Sonst wären wir wieder dem Punk "Kaufware" und das sehe ich nicht so.

Buschmann Kunde Berlin

Buschmann (Berlin) 29.12.2018 11:44

Ich selbst habe mein P6-Karriere mit Quickies begonnen und bin jetzt im Durchschnitt vielleicht bei 2-Stunden-Dates, und wenn das so weitergeht, werde ich in 20 Jahren Wochentrips mit meiner Lieblings-SDL unternehmen.

Viele Argumente kann ich nicht nachvollziehen.
Wir sind hier alle bei KM und wenn es um körperlichen Sex geht sind wir alle soooo tolerant

aber sobald einer sich eine Illusion mit zusammen Essen, Kultur-Programm, Sex, Schlafen und vielleicht nochmal Sex am Morgen als Gesamtpaket zusammenkauft, wird er schief angesehen oder zwischen den Zeilen abgestempelt als einer der es notwendig hat, sich Freunde und menschliche Nähe zu kaufen.

Ich bin auch nicht der typische Overnight-Bucher, kann mir aber vorstellen, dass es andere Gründe als frustrierte Einsamkeit gibt, die einen dazu bringen, ein Overnight zu buchen.

Denk an all das Oxytocin, dass du kostenlos dazubekommst. Das ist nur eines von vielen Argumenten, geht aber in die richtige Richtung und muß nicht lange erklärt werden, bin heute schreibfaul.

Ganymed2.0 (Berlin) 29.12.2018 12:33

Ich hatte bis dato schon mehrere Overnights. Diese aber nur mit zwei unterschiedlichen Frauen. Und das auch nur weil bei ihnen die preislichen als auch die persönlichen Rahmenbedingungen stimmig waren und sind.

Overnights wie auch längere Treffen, über 2h, bleiben aber auch die Ausnahme.
Erstens, weil ich wegen solcher Treffen nicht hier bin.
Zweitens, passt zumeist irgendeine von den obengenannten Rahmenbedingungen nicht.
Ab einer gewissen Summe würde ich mich gar nicht mehr wohlfühlen, egal wie super alles wäre.
Es gibt ja auch Frauen hier die durchaus vernünftige Preise, für mich jedenfalls, aufrufen.
Bringt mir aber auch nix wenn der Rest dann nicht stimmt.


Zum Thema Illusion.
Brauch ich eigentlich nicht wirklich. Mir ist da Authentizität und eine gewisse Ehrlichkeit lieber.
Ich habe überhaupt nichts davon wenn sie mir vorspielt ich sei der weltbeste Karlson auf dem KM-Dach.
Ist auch gar nicht meine Absicht so einer zu sein oder werden.
Nur, manchmal passt es eben nicht und das würde ich dann gerne wissen.

Gefühle und Freundschaften im P6 war erst vor kurzem Thema eines anderen Blogs.
Solange auch nur ein Euro den Besitzer wechselt, damit sie meine Gesellschaft erträgt, kommt Freundschaft für mich nicht in Frage und Gefühle schonmal gar nicht.
Wie hier schon erwähnt, würde ich mir ziemlich dumm vorkommen.

Lange Rede und so gar kein Sinn.
Overnights oder längere Treffen sind, mit der Richtigen, eine schöne Abwechslung, mehr aber auch nicht.

Und das ist auch gut so. Denn deswegen bin ich nicht hier. Sondern wegen den Verpflichtungen, nämlich keine.

Ganymed2.0 (Berlin) 29.12.2018 12:36

"Und das ist auch gut so. Denn deswegen bin ich nicht hier. Sondern wegen den Verpflichtungen, nämlich keine"
Dieser Absatz sollte eigentlich Licht nach dem mit Freundschaft..."und Gefühle schonmal gar nicht" kommen.
Sorry, schei.. Smartischreiberei.

moinmoin50 Kunde Soest

moinmoin50 (Soest) 29.12.2018 13:39

Es liegt auch daran, wie hoch das eigene Budget ist...ich treffe mich lieber öfter im Monat mit einer sdl, als einmal für eine Nacht....

BenvolioBerlin Kunde Berlin

BenvolioBerlin (Berlin) 29.12.2018 16:47

Ich finde nichts Schlimmes daran, eine Frau für ihre Zeit zu bezahlen und wenn sie mir über den P6 hinaus noch mehr zu bieten hat, sie in jeder anderen Weise auch zu "genießen".
Von Overnights habe ich übrigens kein Wort geschrieben gehabt.

Aber die so abgeklärten Profis unter den KM-Männern hier sollen doch weiter nur ihre Nümmerchen schieben, wenn sie wollen und es ihnen reicht. Mir wäre das nicht genug. Ob das hier KM ist oder nicht, ist mir so egal, wenn's mir gut tut.

Askgard (Berlin) 29.12.2018 18:31

@BenvolioBerlin,
da jeder unterschiedlich tickt, ist es doch gut, dass hier auf KM für alle DIE Auswahl zu finden ist

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 29.12.2018 20:38

@ Buschmann: "...als Gesamtpaket zusammenkauft, wird er schief angesehen oder zwischen den Zeilen abgestempelt als einer der es notwendig hat, sich Freunde und menschliche Nähe zu kaufen."

-----------------------------------

Niemand hat hier jemanden "abgestempelt", ich habe nur ganz direkt gefragt, weil bei MIR so ein Gefühl zwangsläufig aufkäme.

Hier findet jeder, was er sucht: Vom Blow and go bis zur Urlaubsbegleitung - und wir können froh sein, dass es für jede Suche ein Angebot gibt.

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 29.12.2018 20:43

@ Buschmann: Im Übrigen kaufe ich mir ganz genauso menschliche Nähe und Sex mit einer Frau, die mich sonst mit dem Arsch nicht angucken würde.
Der einzige Unterschied ist nur die Dauer, die Kosten und dass mir eine Sitznachbarin beim Essen oder im Theater nicht genügt.

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 29.12.2018 20:47

@ Benvolio: "Aber die so abgeklärten Profis unter den KM-Männern hier sollen doch weiter nur ihre Nümmerchen schieben, wenn sie wollen und es ihnen reicht. Mir wäre das nicht genug. Ob das hier KM ist oder nicht, ist mir so egal, wenn's mir gut tut."

--------------------------------------------------------------------------

Wie ich schon eingangs meiner Frage schrieb, wollte ich dir keinesfalls zu nahe treten.

Anscheinend ist es trotzdem so bei dir angekommen.

Letztens ist es doch so, wie du im letzten Satz schreibst: Wenn es dir gut tut und bei dir solche Gedanken nicht aufkommen, warum nicht?

Ganymed2.0 (Berlin) 29.12.2018 21:25

Und für die meisten Frauen sind solche, etwas längeren, Treffen natürlich optimal.
Leicht, oder leichter verdientes Geld.
Kann sie doch mit profanen Dingen des Alltags, die man sowieso erledigen müsste, wie essen, trinken und schlafen, Geld verdienen.
Kann ihn also bei der Stange halten ohne seine Stange zu halten.

Jedem das Seine.
Ich persönlich wäre nur sehr vorsichtig mehr zu erwarten als das gebuchte Buschmannsche Gesamtpaket.
Im Endeffekt geht's der Lady nur ums Geld und der nächste Freier wartet schon.
Gar keine Zeit für mehr und Interesse schon gar nicht. Und wenn man mal das Glück hatte Backstage schauen zu dürfen, löst sich sowieso jede Illusion in Luft auf.

_________
Scheint der werten Blogerstellerin hier aber so überhaupt nicht zu interessieren, wie schon in ihrem vorherigem Blog.
Man kommt sich da irgendwie ein bisschen verarscht vor und darauf stehe ich so überhaupt nicht.

Askgard (Berlin) 29.12.2018 21:34

@Ganymed2.0,
Scheint der werten Blogerstellerin hier aber so überhaupt nicht zu interessieren, wie schon in ihrem vorherigem Blog.
Man kommt sich da irgendwie ein bisschen verarscht vor und darauf stehe ich so überhaupt nicht.
---
so läuft es leider in jedem zweiten Blog....

trierer789 (Trier) 29.12.2018 21:46

@Askgard,
ist das nicht in jedem ihrer Blogs der Fall?

dandel (Lindau (Bodensee)) 29.12.2018 21:47

Interessante Diskussion und viele wertvolle Meinungen. Und alles Kommentare von Herren, die Damen für länger als 15 bis 60 min buchen, was im P6 Bereich ja eher die Ausnahme zu sein scheint. Danke an die Herren, meinerseits.
Am Rande: Mit einem väterlichen Freund soeben zu Abend gegessen. Hochschulabschluss, dipl. Ing., sein ganzes Leben hart gearbeitet, wunderbarer Kerl, montliche Rente EUR 2,000.— ...

trierer789 (Trier) 29.12.2018 21:49

@dandel,
2000 € gibt schon ein schönes ON. -)

trierer789 (Trier) 29.12.2018 21:51

ON's gegen Geld, ist, wie andere auch schon schrieben, nicht mein Ding.

dandel (Lindau (Bodensee)) 29.12.2018 21:56

@trierer789: genau, die restlichen 29 Tage im Monat dann nur noch Zwieback und Wasser

BenvolioBerlin Kunde Berlin

BenvolioBerlin (Berlin) 29.12.2018 22:01

@TheHeadmaster
Nein, ist nicht so angekommen, daß mir jemand zu nahe treten wollte,
Wollte nur darauf hinweisen, daß man nicht unbedingt der harte Hund sein muss, der jede Minute, die man mit einer Dame vom KM verbringt, Sex mit ihr haben muss, nur damit nicht das hier so verpönte "Gefühl" aufkommt.

Ganymed2.0 (Berlin) 29.12.2018 22:12

@Askgard
@trierer
...
"...so läuft es leider in jedem zweiten Blog...."
....
Irgendwann erkennt man die SDL am Gang.
Das Gute an den Blogs ist, das sich manche Frau dadurch interessant macht und andere eben nicht.
Ab und zu hat man den Verdacht des Ghostwritings, von wem auch immer, und falls dem nicht so sein sollte hat sie kein Interesse den Blog zu begleiten, was dann auch mein Interesse schwinden lässt. Kann sie noch so knackig sein...
.....

@Dandel
...
"Am Rande: Mit einem väterlichen Freund soeben zu Abend gegessen. Hochschulabschluss, dipl. Ing., sein ganzes Leben hart gearbeitet, wunderbarer Kerl, montliche Rente EUR 2,000.— ..."
....
Solche Events sind sowieso unbezahlbar.
Randnotiz von mir.
Gestern Geburtstag einer Freundin (nur Freundin, nicht mehr) mit Freunden gefeiert.
Gegessen, etwas getrunken, gelacht getanzt...
Bis auf das Präsent hat es mich nichts gekostet, wichtiger aber noch, ich bin mir ziemlich sicher das ich nicht nur wegen dem Geschenk gern gesehen war.

dandel (Lindau (Bodensee)) 30.12.2018 04:50

Als versuchte Ehrenrettung der Blogstellerin: Vielleicht kommentiert sie nicht zu dem Thema, weil sie mit den Kommentaren von uns Herren, so alle um die 45 plus, eventuell etwas überfordert ist? Zeigt dann wieder auf, welch ungeheuer tiefgründige Gespräche ich bei einer Langzeitbuchung erwarten kann. So sind wir also wieder beim Thema „Illusion“ ;-)
Allerdings hat die Blogstellerin schon ihren letzten, unverfänglicheren Blog nicht moderiert, was die Vermutung des Werbeblog‘s wieder zu bestätigen scheint.

FeineSache Escort München

FeineSache (München) 30.12.2018 09:27

Sex bis zum geht-nicht-mehr - toll
Schlafen ohne Sexanforderung - noch toller
Für alles andere gibt es Master, äh nee, eine Notfall Zopiclon zum Wegbeamen
---
Overnight im Paysexbiz, es ist nicht mein Fall. Hab ich Geld zuviel, nein gewiss nicht. Mag ich keine lange und/oder auch intellektuell fordernde Zeit mit einem entsprechenden Gentleman verbringen? Doch, sehr gerne sogar!
---
Nur wenn es um den Fakt des reinen Schlafens geht, bin ich eigen *g*.
Es gibt nichts schöneres als eingebuddelt in seinem eigenen Bettchen zu schlafen und das völlig nach eigenem Gusto, MIT Schlafsocken, MIT Großraum-völlig-unsexy-Schlafanzug, usw. usw.
Ich bringe es auch nicht zusammen, wenn -wie hier schon im Brustton der Überzeugung- von Seiten einer Dame behauptet wurde, ja, auch für "Schlafbegleitung" müsse bezahlt werden.
---
Nur meine Sicht als SDL- andere haben damit kein Problem, ist ja auch völlig okay.
Ein Paysexdate, auch wenn es lange und sehr schön und geil war ist für mich irgendwann vorbei- und dann ist höchstens noch Nachbeben in der heimischen Sumpfkuhle angesagt ;-)

HaseD (Berlin) 30.12.2018 13:45

@dandel
Es ist schon komisch, dass 2 berliner Frauen, die hier schon länger angemeldet sind, Ihre ersten beiden Blogs zeitgleich erstellen und sich in Ihren Blogs nicht äußern, oder?

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 30.12.2018 14:14

Ist zwar schon schade, aber eigentlich stört es mich nicht so sehr, wenn die Blogerstellerin ihren Blog verwaisen lässt, solange sie ein interessantes Thema angestoßen hat und interessante Kommentare mit einer lebhaften Diskussion zu finden sind.

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 30.12.2018 14:24

@ Feine Sache: Irgendwie sehe ich jetzt einen Widerspruch in deinem Kommentar:
Einerseits sagst du, du schläfst (verständlicherweise) lieber in deinem eigenen Bett, andererseits bringst du es nicht zusammen, dass so eine "unangenehme" Zeit (in Anführungsstrichen) dann auch bezahlt werden muss.

Selbst wenn ich vermögend wäre, würde ich keine ON buchen, weil ich nicht einsehe, jemanden für's Schlafen zu bezahlen.

FeineSache Escort München

FeineSache (München) 30.12.2018 14:34

Ich kann den Gedankengang (war nicht meiner) eben nicht nachvollziehen.
Wurscht, ich mache das eh nicht, ich schlafe nicht "lieber" in meinem Bett, sondern nur da.

dandel (Lindau (Bodensee)) 30.12.2018 14:50

@ FeineSache
Schön, daß sich auch mal wieder eine Frau zum Thema meldet. Frauen wie Dich habe ich dann auch gerne im Großraum-Schlafanzug und Schlafsocken bei mir, wenn sie es zulassen, und ich bringe dann auch noch gerne heißen Kakao ans Bett ;-) Das dafür dann aber kein Honorar für die Schlafende fällig ist, dem stimmen wir Gott sei Dank beide bei :-)

@ HaseD
Ich sehe, der begehrteste Hase in Berlin hat mal wieder gut recherchiert ;-)

@ TheHeadmaster
Ich gebe Dir recht, wenn ein interessantes Thema angestossen ist und die Blogstellerin in Stillschweigen versinkt, macht es garnichts. Ich freue mich hier hoffentlich noch mehr interessante Beiträge zu lesen. :-)

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 30.12.2018 16:40

@ Dandel: Ja, ist schon ein Fuchs, unser Hase ;)

HaseD (Berlin) 30.12.2018 17:56

@dandel
Da ich der einzige Hase in Berlin bin, bin ich wohl auch der begehrteste Hase in Berlin.
Die anderen sind ja alles nur Karnickel ;-)

dandel (Lindau (Bodensee)) 30.12.2018 18:51

@ Troisdorferin: Nach Veröffentlichung des letzten unmoderierten Blogs auch ?!? Wohl kaum ;-)
(Overnight = normalerweise 12 h, gelegentlich auch 10 h bei den ganz abgefahrenen, Schlafenszeit mit inbegriffen ;-) Viele müßen dann auch ganz dringend weg, nachdem es die letzte Stunde gegongt hat und ohne Zeit für’s Frühstück, wenn es nicht rechtzeitg eingeplant war. Rein zur Aufrechterhaltung der Illusion, natürlich :-) :-). :-)

dandel (Lindau (Bodensee)) 30.12.2018 19:07

@ Troisdorferin: Frau muss nicht schlafen ;-)
Wenn Hannah ausgeschlafen hat, ähh, zurückkommt wird sie sich bestimmt freuen, wie aktiv ihr Blog war :-)

Ganymed2.0 (Berlin) 30.12.2018 19:41

@Troisdorferin
Bis auf eines, meiner bisher spärlichen gesäten ON, hat jedes in einem Hotel stattgefunden. Und die wurden nie Stundengenau abgerechnet.
Nach dem gemeinsamen morgendlichem Duschen ;-)) ,wurde dann auch immer noch sehr gerne das Frühstücksbuffet gemeinsam genossen.
Dieser unverhoffte und sehr erfreuliche "Bonus" kam immer von den Frauen selbst, da ich diesen nie voraussetzen würde.
Ich gebe allerdings zu, dass es solche Perlen nur selten gibt.

@FeineSache
Ich schlafe auch mehr als ungern in fremden Betten. Egal wo und ob in Begleitung oder Solo.
Erholsamen Schlaf bekomme ich nur in meiner Kuhle. Aber das ist meckern auf hohem Niveau, da es das Einzige "negative" ist was ich an den ON auszusetzen hätte.
Wenn überhaupt...

Ewald2 Kunde Wernigerode

Ewald2 (Wernigerode) 30.12.2018 22:45

Meine Meinung zur "Illusion" beim Pay6
Na sicher tauchen wir Männer in diese Illusion ein und das sogar gern. Was ist dabei so komisch oder falsch?
Wenn ich z.B. zu "Der König der Löwen" nach Hamburg fahre, dann tauche ich auch in diese andere Welt ein, ebenso im Kino. Ersteres sogar mit größerem Geldbetrag verbunden.
Nach der "Vorstellung" beginnt sofort wieder die reale Welt und auch wenn die Gedanken noch zurückgehen, unweigerlich ereilt mich das wirkliche Leben.
Solange Mann nur ab und zu in die Welt des Pay6 eintaucht ist alles in Ordnung. Dabei ist es egal ob für eine oder für 10 Stunden. Wobei ich persönlich 10 Stunden für rausgeschmissenes Geld halte, aber ein jeder so wie er mag.

BenvolioBerlin Kunde Berlin

BenvolioBerlin (Berlin) 31.12.2018 00:46

Mein Gott, was soll mit diesem "Ausweiden" des Begriffs der Illusion?
Nennt es doch, wie ihr wollt.
Ich baue mir halt eine Parallelwelt aus Illusionen. Ich tauche jedesmal tief darin ein. Und wenn die Zeit abgelaufen ist, hat mich die Realität wieder. (An manchen Tagen denke ich "leider") So einfach ist das. Ich nenne es meine Illusion. Wie ihr Eure gekaufte Zeit nennt, ist mir doch völlig egal.

Nach dem, was ich allerdings hier so lese, scheint kaum einer diese Zeit so intensiv schön zu erleben, wie ich es tue. Unsere abgeklärten non-emotional Vollprofis unter den KM-Herren, die immer wechselnd nur ihre eine Stunde buchen, können ja gar nicht wissen, welche schöne Parallelwelt man sich aufbauen kann. Ich will nicht sagen, wie oft ich "meine Frau" bisher getroffen habe, doch es dauert nicht mehr lang, bis wir dreistellig werden. Diese Häufigkeit hat etwas von einer Affäre, ohne daß es eine ist.

Ich habe das für mich jedenfalls getan (geschafft) und bin sehr zufrieden damit. Keinen einzigen von mir aufgewandten Cent betrachte ich als "rausgeschmissen".

Wer allerdings meine Kommentare in zahlreichen anderen Blogs gelesen hat, der weiß auch, daß ich hier anders unterwegs bin als die Allermeisten, da ich glücklicherweise vom ersten Tag an nicht mehr "suchen" mußte und gleich die EINE gefunden hatte, mit der ich meine Illusion aufbauen konnte .

Lucky me!

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 31.12.2018 05:06

@ Benvolio: Irgendwie höre ich bei dir jetzt aber auch ein latent aggressives Unverständnis gegenüber "unseren non-emotionalen Vollprofis, die immer wechselnd nur ihre Stunde buchen".

Ich freu mich jedenfalls für dich, dass du das, was du für dich und dein Seelenleben gesucht hast, gefunden hast. Und das noch so schnell.

Vielleicht kann der Langdater den Kurzdater ( wie auch mich), und der Kurzdater den Langdater nicht verstehen.

Daher meine direkte Frage an dich, was du dabei empfindest.

Askgard (Berlin) 31.12.2018 11:49

Es wird immer solche Unterschiede geben, wie es verschiedene Menschen gibt. . Der ein baut sich seine Fantasie-Welt, der andere möchte ein „kurzes“ Sexerlebnis ohne Theatralik.
so what….

HaseD (Berlin) 31.12.2018 11:54

@Benvolio
Ich kann und will Dir zu 100% zustimmen.
Bei mir hat es allerdings rund 2 Jahre gedauert, bis ich Sie gefunden habe.
Ansonsten soll doch jeder glücklich werden mit dem was er will.
Kurzdates sind schon lange nichts mehr für mich. Liegt vielleicht auch am Alter.

dandel (Lindau (Bodensee)) 31.12.2018 13:28

@Benvolio, neben der letzten Frage von TheHeadmaster, die natürlich interessant ist, so möchte ich einen Satz Deines letzten Beitrags zitieren:

... es dauert nicht mehr lange, bis wir dreistellig werden...“

Heißt im Umkehrschluß, daß Dir die üblichen Tarife für overnights im Grunde auch zu teuer sind...

Hausfraubitch-deluxe (Bruchsal) 31.12.2018 13:50

Hannah kommentiere gefälligst mit, sonst wirst du hier noch von manchen Herren gesteinigt. ..hahaha. Ist ja schon wie bei der Stasi: hier wird geenaaaauuuuu geschaut was der andere tut...oder eben net. Man man man ..."Augenverdreh"

dandel (Lindau (Bodensee)) 31.12.2018 17:02

neee, die schläft noch... :-)

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 31.12.2018 17:06

@ Hausfraubitch-deluxe: Eines haben diese Herren und die Stasi jedenfalls gemeinsam: Viel, viel Zeit.

BenvolioBerlin Kunde Berlin

BenvolioBerlin (Berlin) 31.12.2018 23:33

@dandel
++++
Heißt im Umkehrschluß, daß Dir die üblichen Tarife für overnights im Grunde auch zu teuer sind
++++

Von Overnights hatte ich nichts geschrieben.

BenvolioBerlin Kunde Berlin

BenvolioBerlin (Berlin) 31.12.2018 23:37

@TheHeadmaster
++++
Irgendwie höre ich bei dir jetzt aber auch ein latent aggressives Unverständnis gegenüber "unseren non-emotionalen Vollprofis, die immer wechselnd nur ihre Stunde buchen".
++++
Nein, jeder, wie er will, aber was mich stört ist dieses Belehrende, daß wir uns hier im P6-Bereich befinden und man ja nicht auf die Idee kommen darf, eine KM-Bekanntschaft nicht ausschließlich als Sex-Objekt ansehen zu können.

NielsPaulsen Kunde Berlin

NielsPaulsen (Berlin) 01.01.2019 13:23

Ich wundere mich ein bisschen über den Gebrauch des Wortes "Illusion" im Zusammenhang mit Paysex - nicht nur in diesem Blog - da mir nicht ganz einleuchtet, welchen Unterschied es ausmachen soll, ob sich jemand infolge irgendeines Geldflusses für meine sexuelle Persönlichkeit interessiert oder den ganzen Menschen in den Blick nimmt. Schließlich ist meine "sexuelle Identität" so tief in's Gemüt eingesenkt, dass ich sie kaum abgrenzen kann von anderen Teilen meiner Person. Außerdem halte ich es auch nicht für erstrebenswert, die Sexualität als etwas Abgespaltenes auszuleben bzw. halte ich es für eines der Berufsrisiken der (meist ja weiblichen) Sexdienstleister: die eigene Sexualität als Dienstleistung dem eigenen Willen zu unterwerfen um sie anderen zur Verfügung zu stellen ist zwar ganz offensichtlich möglich - und wir Kunden nutzen das ja auch aus - nur sollte man nicht so tun, als wäre das, was bei den Treffen verlebendigt wird, deshalb "illusionär" bzw. das Resultat von Schauspielerei. Es geht ja gerade darum, in seinem Tun so wahrhaftig zu sein (oder es zu werden), dass man sich und den anderen schließlich davon überzeugt, zumindest das augenblickliche Geschehen sei erwünscht und der jweils aundere auch gemeint.
Anders gesagt: es ist eben gerade keine Illusion, die aufgebaut wird, sondern eine Wirklichkeit, die sich insbesondere darin von der gewöhnlichen (sexuellen) Wirklichkeit der meisten unterscheidet: eben weil durch die Geldzahlung klargestellt ist, dass es gestattet ist, den anderen zu begehren und dieses Begehren auch auszuleben, ergeben sich - wenn's gut geht - Erlebnisräume, die ohne diesen "Freifahrtschein" kaum möglich wären.
Und das gilt meines Erachtens (wenn's gut geht) für beide Seiten. Das Geld kauft für beide Seiten ein Stück Freiheit, die gefüllt werden kann mit ein paar Freuden der Geschlechterspannung. Das Verlockende daran ist - so gesehen - eben gerade das Nichtillusionäre daran.
Ich könnte auch sagen: die Dauer der Treffen richtet sich in meinem Fall ziemlich klar an den Möglichkeiten meines Geldbeutels aus und nicht am Bedürfnis nach intimer weiblicher Gegenwart.
Das einzige, das ich in Verbindung mit Paysextreffen als illusionär empfinde bezieht sich also nicht auf das, was während der Treffen geschieht, sondern das Danach: es scheint kaum möglich zu sein, etwas von dem im Paysex gezeigten (sexuellen bzw. allgemeiner: männlichen) Selbstbewußtsein mit hinüberzunehmen in's sog. normale Leben. Ganz egal, wie sehr man sich im Paysex als durchaus nicht ungelungenes geschlechtliches Wesen erlebt. Im normalen Leben ist man ja bedauerlicherweise meistenteils ein geschelchtsloses Neutrum. Nur als running gag: das halte ich für einerseits illusionär andererseits für das moderne Kulturdiktat: nichts wird in unserer Kultur so betont wie das Geschlecht und zugleich so sehr verleugnet. Mann und Frau stellen ihre Geschlechtsmerkmale plakativ zur Schau, unterdrücken aber ihre Reaktionen darauf, was breite Anlagesphären für den Paysex bietet: hier dürfen Mann und Frau auf's Geschlechtliche reagieren.

Ewald2 Kunde Wernigerode

Ewald2 (Wernigerode) 01.01.2019 14:02

NielsPaulsen
Und ich wundere mich über deine Interpretation dieser "Illusion".
Für mich ist eine Illusion:
"beschönigende, dem Wunschdenken entsprechende Selbsttäuschung über einen in Wirklichkeit weniger positiven Sachverhalt"
Also wenn ich mich mit einer "Mittzwanzigerin" zum Sex treffe, dann ist das schon eine Illusion meinerseits.
Dieser weniger positive Sachverhalt ist doch dieser:
Sie trifft sich nur gegen Geld mit mir!
Und das "Schöne" dabei ist für mich alles was in dieser Stunde passiert, was es auch immer sein mag.
Also schlußendlich ist es mir egal wie es einige hier darstellen, für mich zählt nur was ich dabei erlebe und das war bisher in 90 % super, also werde ich nix ändern.

TheHeadmaster Kunde Dorsten

TheHeadmaster (Dorsten) 01.01.2019 16:31

@ NielsPaulsen: Manchmal liebe ich deine Referate :D

pittberlin (Berlin) 05.01.2019 23:17

Ich schließe mich der Meinung an, dass ich gern für Sex bezahle. Das kann auch gern mal ein etwas längeres, stets aber erotisch dominiertes Date sein. Also nicht nur eine Stunde. Probleme mit mir selber und meinem Selbstbewusstsein hätte ich aber in der Tat, wenn ich für die Zeit mit einen Konzertbesuch, einem Abendessen u.ä. bezahlen würde. Ich wüsste auch nicht, was ich mit einer Frau zu reden hätte, die mir i.d.R. ja sogar mit ausgedachtem Namen und einer Legende über ihr Leben gegenübertritt.