SaraNuru Köln, Deutschland

SaraNuru Escort Köln

Archivierte Blog-Einträge

Psychologiestudium ja oder nein?!?

  • Gepostet am 02.02.2016 11:01

Beim Lesen einiger Nachrichten denke ich des öfteren über ein Psychologiestudium nach. Doch ich musste diesen Gedanken nun beiseite schieben, da ich für mich erkannt habe, dass ich für entsprechende "Sitzungen" nicht gemacht bin.
Letzte Woche hatte ich nämlich ein entsprechendes Date.
Ich wurde von einem sehr sympathischen und gepflegten Mann vor einem Kölner Hotel empfangen. Er hatte eine Rose für mich dabei und freute sich sehr überschwänglich mich zu sehen. Soweit so gut. Angekommen im Hotelzimmer machte er eine Flasche Wein auf und der Wahnsinn nahm seinen Lauf.
Ich wurde Zeuge einer ganz speziellen Selbstdarstellung. Jede einzelne Stufe der Karriereleiter, die er erklommen hatte, wurde mir detailliert geschildert. In diesem Theaterstück hatte ich die Rolle der nickenden Zuhörerin -zu Wort kam ich nicht. Also nutze ich eine kurze Atempause seinerseits um ihm mitzuteilen, dass ich mich kurz frisch mache und alles für unsere zweisamkeit vorbereite. Als ich wieder aus dem Bad kam, staunte ich nicht schlecht. Der kleine Tisch an dem wir zuvor saßen sah aus wie der Schreibtisch in einem Unternehmen für Ahnenforschung. "Setz Dich, Sara." Gesagt getan. Nun wurden mir, bei einem weiteren Glas Wein, Familienfotos gezeigt. Endlich kam ich zu Wort. Hier war nun meine Meinung gefragt! Wem sehen seine Kinder ähnlich? Ihm oder seiner Frau? Das ganze wurde tatsächlich nur noch dadurch getoppt, dass er mir feierlich einen Ring überreichte, den er seit der Erneuerung ihres Eheversprechebs zusätzlich zum Ehering trug. Und erwartungsvoll sagte:"Lies die Gravur!!"
Während ich den Ring betrachtete erzählte er mir was er für ein Glück mit seinen zwei Kindern hätte und wie sehr er seine Frau lieben würde. Keine könnte ihr das Wasser reichen.
Er stoppte abrupt:"Jetzt müssen wir mal anfangen!!"
Gesagt, getan.
Es fing wunderbar an. Wie aus dem nichts drehte er sich dann plötzlich weg, starrte an die Decke und hielt inne. Ich fragte ihn ob alles in Ordnung wäre. Er sah mich an und sagte toternst:"Ich musste gerade daran denken, wie viel Glück ich in meinem Leben hatte. Ich bin erfolgreich, habe mehr Geld als ich ausgeben kann, wundervolle gesunde Kinder und eine wunderschöne liebende Ehefrau."
Als hätte man bei ihm einen Schalter umgelegt drehte er sich wieder zu mir und wir machten weiter. Uunnnd...STOP!
Er richtete sich ein wenig auf,musterte mich von oben bis unten und sagte:"Du bist eine schöne Frau, Sara. Aber meine Frau..." Ich dachte mir wirklich, dass das nun wirklich nicht wahr sein könnte. Wir schafften es dann letztendlich doch einen schönen Abschluss für uns beide zu finden. Die Stimmung war sehr entspannt und wir alberten noch herum bevor ich im Bad verschwand um mich zu duschen und anzuziehen.
Als ich herauskam saß er auf einem Sessel und sah mich grimmig an. Auf meine Nachfrage, ob alles in Ordnung wäre holte er dann aus. Frauen wie ich seien schuld daran, dass er seine Frau betrügt... Ich unterbrach ihn und sagte, dass ich dann nun gehe, da ich so eine Konversation nun nicht führen werde. Das gefiel ihm so gar nicht. Er regte sich weiter tierisch auf. Nicht die Zeiten hätten sich geändert. Ehen würden scheitern weil es immer mehr escorts gäbe..
Ich verabschiedete mich, während er sich immer weiter in rage redete.

Wieder Daheim angekommen, fand ich eine Mail von seinem mittlerweile deaktivierten Profil in meinem Postfach.
Er bedankte sich für diesen wundervollen Abend und hofft, dass es mir ebenso gut gefallen hätte und wünscht mir alles Gute. PS: Er wäre traurig, dass ich seine Rose für mich vergessen hätte.

Das war dann alles doch ein wenig zu viel Schizophrenie an einem Abend. Und nein, Psychologie zu studieren wäre wohl doch nichts für mich.

Ich hoffe einfach darauf, dass dies nur ein Einzelfall war und ich hier weiterhin wie gewohnt schöne, entspannte Dates erleben darf, bei denen beide auf ihre Kosten kommen und man sich genauso offen und herzlich verabschiedet, wie man sich begrüßt hat.

Eure Sara

Kommentare

molch6 (Köln) 11.12.2016 09:31

Gerade solche Fallgestaltungen mit tiefen Einblicke in das Seelenleben eines Menschen machen doch den Job des Psychotherapeuten so spannend.Vielleicht solltest Du Dir, bevor Du deine Frage weiter negativ beantwortest, mal ein zweiwöchiges Praktikum in einer entsprechenden Einrichtung oder paar Tage als Gasthörer in der Uni gönnen