Archivierte Blog-Einträge

Ausgefallene Wünsche & der Umgang damit

  • Gepostet am 05.10.2018 20:26

Seit Kurzem bin ich nun also auch im Escort-Bereich unterwegs ...

Immer wieder stelle ich fest, dass viele der Escortdamen hier gegenüber diversen Fetischen oft eine eher ablehnende Haltung oder zumindest große Verwirrung zeigen. Während ich das bei so mancher Vorliebe verstehen kann und natürlich absolut dafür bin, dass jede*r seine*ihre Tabus hat und diese als feste Grenzen etabliert, muss ich manchmal schon ein wenig schmunzeln, wenn sich darüber gewundert wird, dass manche Kunden z.B. nach Praktiken wie Ballbusting oder NS fragen, die, wenn man damit noch nie Kontakt hatte, natürlich ungewöhnlich wirken mögen, aber eigentlich sehr verbreitet und in der Fetischszene teilweise schon fast gang und gebe sind.

Ich selbst war, als ich mit Escort angefangen habe, bereits ca. 4 Jahre lang Sexarbeiterin -- Fetischlady und (zeitweise) Moneydomme, um genau zu sein. Da ich also schon eine ganze Weile im Fetischbereich unterwegs bin und selbst auch privat diverse Praktiken in Richtung BDSM/Fetisch auslebe, bin ich vermutlich "abgehärteter" als die durchschnittliche Escortdame, was das angeht ... Anders kann ich mir nicht erklären, weshalb sich bspw. hier auf Kaufmich so oft über Vorlieben gewundert oder sogar pikiert wird, die mir gar nicht mal sooo ausgefallen erscheinen (wenn auch natürlich niemand dazu verpflichtet ist, diese Praktiken zu mögen oder auszuleben, you do you!)

Wie sieht das bei euch aus?

Escorts: Wie bewandert seid ihr in Sachen ungewöhnliche Vorlieben? Was zählt für euch als ungewöhnlich? Bei welchen Vorlieben und Kundenwünschen denkt ihr euch nur noch "Was zum Teufel"? Würdet ihr mit Kunden etwas ausprobieren, was ihr vorher noch gar nicht kanntet? Unter welchen Bedingungen?

Kunden: Erlebt ihr es oft, dass Escorts, die ihr anschreibt, auf eure ausgefalleneren Wünsche negativ und/oder verwirrt reagieren? Habt ihr evtl. Lust, von der unangenehmsten und/oder coolsten Reaktion seitens einer Dame zu erzählen? (Selbstverständlich ohne namentliche Nennung, mich interessieren nur die Erfahrungen an sich!)

Ich bin neugierig. Teilt gerne eure Gedanken und Erfahrungen zum Thema (im Rahmen der geltenden Regeln) in den Kommentaren!

Kommentare

Antigone Escort Berlin

Antigone (Berlin) 06.10.2018 00:31

Ich habe kein Problem damit wenn jemand welchen Fetisch auch immer ausleben möchte. Womit ich ein Problem habe, dass ich ziemlich regelmäßig danach gefragt werde, was ich als reichlich unverschämt erachte. Jedem das seine, und mir genauso. Wenn eine NORMALE Escortdame nach Ballbusting oder Katheter gefragt wird, frage ich mich ernsthaft ob der Typ nicht lesen kann oder mich provozieren will.
Manchmal ärgert mich das schon, und dann könnte ich in diesem Moment sehr dominant werden , nur dann ist der Typ ja leider nicht vor Ort, und später hätte ich keinen Bock mehr drauf ihn zu vermöbeln.

StanSmith (Düsseldorf) 06.10.2018 01:27

So lange etwas nicht explizit ausgeschlossen ist, kann man danach fragen. Bei einigen Sachen bleibt gar nichts anderes übrig, weil man sie nicht als Service auswählen kann. Wobei man das Profil als ganzes beachten sollte: Wenn man Extremdomina Brutalandra nach ihrem passiven Service fragt, kann man sich denken, wie die Antwort lauten wird.
Bei den Reaktionen der Damen gibt es vier Möglichkeiten:
1. Schweigen. Wenn eine Dame es nicht schafft, auf eine höfliche Anfrage zu antworten, lässt das allerdings darauf schließen, wie ein Date mit ihr aussieht.
2. "Ja, biete ich an" - erklärt sich von selbst.
3. "Kenne ich nicht, würde ich aber ausprobieren" bzw. "Habe ich Interesse dran, aber noch nie gemacht" - wenn man kein Problem mit einer Anfängerin hat, steht einem Date nichts im Weg.
4. "Nein, biete ich nicht an" - in diesem Fall kommt eventuell trotzdem ein Date zustande, nur ohne den angefragten Service.

Antigone Escort Berlin

Antigone (Berlin) 06.10.2018 09:34

Stansmith
Die meisten Damen schließen bestimmte Dinge explizit aus. Es wird trotzdem nach gefragt. Finde ICH sehr unhöflich. Meistens noch mit dem Spruch man könne sich ausprobieren....ja genau. Nach einigen Jahren im paysex weiß Frau normalerweise worauf sie steht.
Und komischerweise, geht man dann darauf ein, ja ok mache ich, dann kommt nie was bei rum. Oder auch...KANST DU DAS DENN AUCH?
Beides extrem nervend.
Ich werde fast täglich nach Ballbusting gefragt, und was sagt mein Profil dazu....genau!

FeineSache Escort München

FeineSache (München) 06.10.2018 10:35

Ich vermute mal auch, ein großer Teil solcher Anfragen sind einfach verzweifelte Rundmails, in der Hoffnung, einen Treffer zu landen. Ich kann mir nicht vorstellen, das solche Herren beim Bäcker nach Fleischwurst fragen, und sich dann beschweren, wenn ihr Wunsch ablehnend beantwortet wird.

HaseD (Berlin) 06.10.2018 11:32

Also in den Diensten kann Frau ja schon viel anklicken, bzw. was nicht angeklickt ist wir sie auch nicht anbieten/mögen.
Wenn allerding in den Diensten "Gesichtsbesamung" (was für ein grässlichen Wort!) steht, und in der Beschreibung dies als Tabu aufgeführt wird, kann Mann sich schon Fragen was das soll.
Was ist dann mit den anderen Diensten, die aufgeführt sind?
...
Zur Frage nach ausgefallenen Wünschen kann ich nichts schreiben, da nicht vorhanden.
Ich liebe ein gemütliches Beisammensein mit Gesprächen, Neckereien und natürlich mit Sex.

DeinScharferZucker (Frankfurt am Main) 06.10.2018 12:10

Also ich liiiiiebe ungewöhnliche Vorlieben! Ich wünschte ich bekäme Anfragen nach Ballbusting *.* hab schon einige interessante und geile Anfragen bekommen, aber das noch nicht...

ZaraMalenfert (Saarbrücken) 06.10.2018 14:22

Ich stimme meinen Vorrednerinnen zu, dass es unhöflich ist, nach Diensten zu fragen, die die Dame explizit ausschließt. Finde allerdings, wenn zu einem Service im Profil nichts angegeben ist (also weder Ja noch Nein), ist Nachfragen okay -- als Escortdame fühle ich mich dann auch nicht belästigt oder provoziert, sondern sage einfach höflich, ob ich das anbiete oder nicht. Unangenehm finde ich es nur, wenn der Kunde dann trotzdem wiederholt nachfragt oder so. Oder, wie gesagt, wenn ich etwas explizit als Tabu nenne und trotzdem danach gefragt wird, einfach weil man entweder dreist ist oder kein Bock hat das Profil zu lesen.

ZaraMalenfert (Saarbrücken) 06.10.2018 14:24

"Wenn allerding in den Diensten "Gesichtsbesamung" (was für ein grässlichen Wort!) steht, und in der Beschreibung dies als Tabu aufgeführt wird, kann Mann sich schon Fragen was das soll."

-> Habe ich so noch nicht gesehen bzw von gehört, aber kann mir vorstellen, dass bspw. manche Services nur Stammkunden vorbehalten sind. Ich selbst biete z.B. Overnight und Reisebegleitung nur für Stammkunden an, habe aber trotzdem im Profil angegeben, dass Reisebegleitung zu meinen Diensten zählt -- tut es ja auch. Nur eben nicht sofort für jeden.

ZaraMalenfert (Saarbrücken) 06.10.2018 14:25

@DeinScharferZucker Ach nice! Da kannst du bestimmt ein gutes Geschäft draus schlagen, ist ein sehr verbreiteter Fetisch. Hier vielleicht nicht so, aber ich hab in meiner Laufbahn schon echt viele Anfragen dafür bekommen. Hab aber erst vor Kurzem angefangen, das auch anzubieten.

StanSmith (Düsseldorf) 07.10.2018 10:15

@Antigone: "Die meisten Damen schließen bestimmte Dinge explizit aus. Es wird trotzdem nach gefragt. Finde ICH sehr unhöflich."
Da bin ich völlig bei dir. Eine Dame nach etwas zu fragen, was sie ausgeschlossen hat, ist Zeitverschwendung. Diese Zeit investiere ich lieber darin, eine Dame zu finden, die den gesuchten Service anbietet.

ZaraMalenfert (Saarbrücken) 07.10.2018 15:44

@Fitpolo "Also im Ernst, wenn es so einen Kursus gebe ginge ich 100% hin, also wo alle solche fetische aufgeführt oder vorgeführt werden * lach"

Gibt's bestimmt! Ich habe z.B. schon öfter von BDSM-Workshops gehört, wo man sich dergleichen anschauen und mehr darüber lernen kann. Bezieht sich dann aber meistens immer nur auf eine Vorliebe oder ein paar zueinander passende, einen Rundum-Kurs kann man bei so einem vielfältigen Spektrum ja kaum anbieten.

Hotmolly666 (Duisburg) 08.10.2018 07:40

Nun, dass ein großer Teil der User hier (auf beiden Seiten) das Profil nicht liest, ist ja kein Geheimnis. Von daher finde ich es nicht so dramatisch, das ggf etwas angefragt wird, was ich nicht anbiete. Was mich extrem nervt ist dass , bei Ablehnung, dann noch ein paar mal nachgefragt wird "warum denn nicht", "probier doch mal" oder "kannst ja mal eine Ausnahme machen".
Nö, will ich aber nicht;-)