Über den/die Autor*in
MelKingPoint
Mitglied seit 13. Aug 2016
Veröffentlichte Blogs (51)
49 Jahre, Frau, Heterosexuell
Normal, 178cm, 68kg
Deutschland (Westeuropäisch)
Kontakt
Streik

Dieser Blog ist ein kleines Gedankenexperiment: Stell Dir vor, Du wachst eines Morgens wieder mit dicken Eiern auf, bereit für ein wenig sündiges Vergnügen, und plötzlich... Streik! Nein, nicht Dein Schwanz will nicht, sondern ich, wir, deine gewohnten Liebesdienerinnen, haben beschlossen, die wichtige Aufgabe Deiner Befriedigung nicht aufzunehmen. Keine geheimen Treffen, keine sinnlichen Nächte – nichts. Und ausgerechnet an diesem Morgen will Deine Frau natürlich auch nicht. Noch nicht mal für einen neuen tollen Schuh.


Ein Streik in High Heels gegen das Sexkaufverbot oder für mehr Respekt und Wahrnehmung, was für ein Konzept! In einer Welt, die uns oft ausgeklammert, könnten wir aufstehen und laut werden. Wir fordern Entstigmatisierung und eine Sexarbeitersozialkasse. Du, auf der anderen Seite, stehst nun vor einer unerwarteten, sehr harten Situation ohne Erleichterung durch fremde Hand. Keine geplanten Vergnügungen, kein Escort. Nur Du und deine Hand.


Unser Ausstand sorgt ganz bestimmt für Aufsehen. Die Medien berichten: „Sexarbeiterinnen und Escorts  im Streik – Berlin ist im Sexnotstand“. Plötzlich sprechen alle über uns und unsere Anliegen. Ein Streik mag unkonventionell erscheinen, aber manchmal ist ein solcher Schritt notwendig, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Wir kämpfen für unsere Rechte und Würde. Unser Streik könnte Dir und allen anderen vielleicht die Augen öffnen? Oder bringt das gar nichts? Du findest bestimmt eh Deine Streikbrecherin.

Aha! Lysistrata, Teil 2! Das Problem ist, dass es keine Streikkasse gibt. Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung. Ihr verdient endlich volle Anerkennung. Prostitution ist Teil der Gesellschaft und wichtig für das Wohlergehen.

8. JanAntworten

Me gusta! Ich geh Plakate malen, bis später

8. JanAntworten

Im Gegensatz zu den Lokführern mit ihrer GdL ist euer Organsierungsgrad verschwindend gering, behaupte ich jetzt mal. Und streiken im eigentlichen Sinn können nur abhängig Beschäftigte. Ein Lokführerstreik ärgert zwar auch die Kunden, soll aber vor allem die Arbeitgeber finanziell treffen, bis sie einknicken. Ihr habt aber als selbstständige Unternehmerinnen keine Arbeitgeber, könnt also nur eure Kunden ärgern, ggf. noch die Zimmervermieter. Und öfters als einmal pro Woche nutze ich eure Dienste ohnehin nicht, eher seltener, da müsstet ihr schon lange eure Dienste einstellen, bis ich betroffen wäre. Und die Politiker(innen), die ein Sexkaufverbot fordern und letztlich wollen, dass es keine Prostitution gibt, werden sich von einem Streik bzw. Boykott auch nicht beeindrucken lassen, die wollen ja gerade, dass nicht dieser Arbeit nachgeht. Eine Demonstration wäre bestimmt eine gute Idee, ein Boykott wird dagegen nichts bringen.

8. JanAntworten
@BlondJohn selbstständige Ärzte streiken auch schon mal gerne - sie brauchen in dem Zusammenhang keinen Arbeitgeber. Und auch keine große Streikkasse ihrer Berufsvereinigung, nur etwas Rücklagen.
8. JanAntworten
@BlondJohn : Das ist doch ein Scherz-Blog!
8. JanAntworten
@Himmmbaer ein Gedankenexperiment.
8. JanAntworten

Ich sehe es ebenso, wie @BlondJohn: Mit einem "Angebotsboykot" (denn ein Streik wäre es nicht), würdest du zuallererst dich selbst treffen. Wer sollte denn überhaupt die Zielgruppe sein?

8. JanAntworten
@Rodekamp Sag Du es mir!
9. JanAntworten

Absolut geiler Blog:-))))))) Respekt

8. JanAntworten

Ihr habt keine Trecker! Sonst würde eine Blockade vielleicht zum Erfolg führen.... Und euch vorm Bundestag auf der Straße festlegen? Ich weiß nicht, ob das für euch das richtige wäre....aber es würde Eindruck machen 👍

9. JanAntworten

"Stell Dir vor, Du wachst eines Morgens wieder mit dicken Eiern auf, bereit für ein wenig sündiges Vergnügen, und plötzlich... Streik! " Fernseher an,schönen Porno gucken und nach der Erleichterung 70€ ins Sparschwein,wo ist das Problem ? -)))

9. JanAntworten
@westfale1909 Das wäre eine andere Erzählung.
9. JanAntworten

Dann muss ich leider selbst Hand anlegen....😂

9. JanAntworten

Wenn du da in der oben geschilderten Aufmachung in den Streik gehen würdest, würde ich mir das sicher gerne eine Weile anschauen und in Kauf nehmen, dass mein Wunsch nach mehr unerfüllt bleibt. Ich würde hoffen, dass dieses Engagement erfolgreich ist und in der Außenwahrnehmung ein neuer Aspekt gesehen und überdacht wird. Wer weiß, vielleicht ist so etwas ja wirkungsvoller als alles Klagen und einige Befürchtungen. Eine Streikbrecherin brauche ich nicht, ich kann mitunter geduldig warten, wenn es sich lohnt....

9. JanAntworten

Das Hauptproblem von Euch SDLs ist, das Ihr keine Lobby habt, oder Gewerkschaft, genauso wie die Gastronomie. Wir dürfen für die Streikenden noch die Brötchen belegen:-) Auswandern..... By the way.... schönes Profil

9. JanAntworten
@trabi01 merci!
9. JanAntworten
Senden
Verstoß melden
Wähle einen Grund
Date-Anfrage
Dieses Bild freischalten
Du hast zur Zeit 0 KM$ als Tip verfügbar.
Anzeigen
KM$ aufladen
Zugriff verweigert