Das letzte Mal mit Nikol: einfach unvergeßlich

0

Gastautor neo20200 möchte Euch an einem Ereignis teilhaben lassen: sein Treffen mit Nikol. Warum und wieso Nikol aufgehört hat wissen wir nicht. Aber ist es nicht schön, wenn man einen guten Eindruck hinterlassen hat? An welches Date müßt Ihr denken, das unvergeßlich blieb und warum? Erzählt es uns im Kommentarbereich.

Hallo liebe Kaufmich Community! Ich möchte euch heute eine kleine Geschichte erzählen, ich hoffe, sie gefällt euch.

Das letzte Mal mit Escortdame Nikol

Es geht nicht um mein erstes Mal mit einer Escortdame, denn diese Geschichten habt ihr bestimmt schon oft genug gehört. Ich möchte euch von meinem letzten Mal erzählen, nämlich das letzte Mal mit einer der tollsten Escortdamen, die ich je kennenlernen durfte. Ich nenne die Dame einfach Nikol. Wer Nikol kennt, weiß sofort, wen ich meine, wer sie nicht kennt, wird wohl leider nie mehr in den Genuss ihres Services kommen.

Ich stand also wieder vor ihrer Wohnung. Der Termin war zuvor bereits per SMS vereinbart, unser gegenseitiges Vertrauen war so groß, dass eine kurze Nachricht meinerseits genügte, dass Nikol Zeit für mich fand. Ich trippelte die Stufen zu ihrer Wohnung hinauf, wie ich es so oft zuvor getan hatte. Die Tür bereits angelehnt, klopfte ich höflichkeitshalber, wissend, dass mich ein blonder, diesmal brünetter Engel in engem Höschen und ausladendem Tank Top erwarten würde. Nikol begrüßte mich mit dem selben Lächeln, das jedes Treffen mit ihr begleitet. Süß, bezaubernd, anregend. Höflich gebe ich ihr ein Küsschen auf die Wange.

An ihrem BH schnuppern

Ohne Worte vereinbaren wir das Anschließende, erneut Dusche ich in ihrem Bad. Es ist sauber, aufgeräumt. Leicht hätte ich einen BH aus ihrer Waschmaschine nehmen und daran schnuppern können, aber Nikol vertraut mir und ich wollte dieses Vertrauen um nichts in der Welt missbrauchen. Also duschte ich wie schon so oft zuvor, um mich entblößt in ihrem geschmackvoll eingerichteten Schlafzimmer wiederzufinden. Unser Liebesspiel ist schon fast ein Ritual. Wir küssen, ich streichle, sie lächelt, ich stupse sie an. Ich bin bereits bei ihrem Anblick erregt. Ich habe mich oft gefragt, wie alt sie ist. Aber ihr Alter wie auch das, was sie tut, spielen im Moment keine Rolle, denn all diese Belanglosigkeiten müssen jetzt der Lust Platz machen.

Wie eine Nähmaschine hämmere ich

Ich möchte heute etwas neues probieren, sie auf der Seite, ich hinter ihr. In der Lust verliere ich mich, wie eine Nähmaschine hämmere ich. Nikol stöhnt, ich schließe die Augen, werde fast ein wenig zu heftig, Nikol quietscht. Fast zu spät merke ich, dass ich sie in den Spalt zwischen Bett und Wand gehämmert habe. Ich entschuldige mich verlegen, Nikol lächelt und witzelt. Es schmerzt daran zu denken, dass es das letzte Treffen sein wird. Ein letztes Mal umarme ich sie, während ich mich auf den Mund nach unten entlang küsse. Nikol schwitzt aufgeregt, presst mir ihre Scham gegen den Mund, ihr Schambein knallt gegen meine obere Zahnreihe.

Ich stöhne, sie lacht wieder und entschuldigt sich. Ich küsse erneut vorsichtig, sie kichert. Ein letztes Mal beuge ich mich vor, drehe sie um und lasse mir ihre rosa Mitte entgegenstrecken. Ein letztes Mal gehe ich in sie und wir erleben den letzten gemeinsamen Höhepunkt. Oft war ich bei Nikol. Viele schöne Momente hat sie mir bereitet, über Jahre hinweg. Aber selbst bei unserem letzten Treffen, nach über vier Jahren und unzähligen schönen Treffen, wirkten wir wie Schulkinder bei ihrem ersten gemeinsamen Liebesspiel: verzückt, schüchtern, lustvoll und dennoch so, als hätten wir nie etwas anderes gekannt. Danke Nikol!

 

 

 

Ein Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.