Der totale Reiz von Facesitting

0

Facesitting ist bei Sex Spielen sehr beliebt. Über den totalen Reiz von Facesitting schreibt Escort Talisha, eben eine Sexstellung der besonderen Art.

Auf Lecken stehen ja viele Frauen, ich auch. Aber hast du es schon mit Facesitting versucht? Die Sexstellung, bei der sich die Dame mit ihrer Scheide oder ihrem Po auf das Gesicht des Partners setzt, ist eine spezielle Praktik für das Lecken, die einen totalen Reiz verspricht. Ich habe mir mal paar Gedanken über das Thema Facesitting gemacht und sie für euch zusammengetragen.

Was versteht man unter Facesitting?

Unter Facesitting versteht man, sich auf das Gesicht zu setzen oder auch Queening genannt. Es ist eine Sexstellung, wo sich der Part mit seinem Geschlechtsteil oder Po auf das Gesicht des Partners setzt und oral verwöhnen läßt. Das kann aber angezogen oder auch nackt passieren. Dabei kann ein Lustgewinn passieren. Auch durch den Intimgeruch des Partners. Oder anderer persönlichen Fetische.

Die Frau übernimmt in der Regel den sitzenden Part und entscheidet über die Art und Weise des Sitzens. Sie entscheidet, welchen Charakter das Facesitting haben soll. Es kann von sanften Berührungen bis zum festem BDSM reichen, wobei der liegende Partner Sitzkissen genannt wird und wo seine Fixierung in allererster Linie von Bedeutsamkeit ist.

Facesitting soft bis extrem

Facesitting kann zu der soften Version von Oralsex zählen. Das Gewicht der Partnerin drückt auf den Oberkörper des Partners, aber immer noch so, dass er gut atmen kann. Ihre Scheide dreht sie ihm dabei so weit zu, dass er sie mit gehobenen Kopf so weit erreichen kann und sie mit der Geschwindigkeit seiner Zunge leckt und ihn sie eindringt.

Da der Partner immer noch beide Arme und Hände frei hat, kann er die Position der Frau lenken und sie an anderen erogenen Stellen verwöhnen. Auch wenn die Partnerin eine überlegenere Stellung ausübt, wird Geschwindigkeit vom liegenden Partner bestimmt.

Facesitting kann auch eine extreme Variante annehmen, bei dem die Freiheit und die Atmung des Partners durch die auf ihm sitzende Frau eíngeschränkt wird. Zum Beispiel indem sie ihre Knie neben den Kopf des Partners legt und ihre Scheide überlegen auf die Klappe des Mannes positioniert.

Er hat keine andere Wahl, sich ihrem Willen zu beugen. Was für ihn sehr erregend sein kann. Bei der umgangssprachlichen „Fullweight“-Variante wird sie sich mit ihrem ganzen Gewicht auf den Mann setzen. Mit steigender Lust ist bei der Partnerin jedoch Vorsicht geboten. Letztendlich muss der Partner ja auch noch genug Luft haben. In dieser Art ist Queening eine sehr verlangende Praktik, die vielen Frauen eine riesige Befriedigung besorgt.

Welche Formen gibt es?

Bei dem klassischen „Front Facesitting“ sitzt der aktive Partner oder Partnerin in Richtung des Gesichts zum Partners, sodaß sie sich gegenseitig in die Augen sehen können. Beim “Reverse Facesitting“ sitzt die Partnerin umgekehrt und schaut in auf die Füße des Mannes. Diese Variante ist perfekt dazu gemacht, den unterlegenden Partner außerdem noch zu stimulieren. Wie bei der Stellung 69, bei der das Gesäß im Mittelpunkt ist. Bei vielen Partnern ist es ein eregener und anonymer Kick, wenn wenn man sich nicht in die Augen schaut.

Varianten des BDSM

Weitere Varianten des Queening gehen über in Varianten des BDSM. So bedeutet “Drowning“ das Facesitting im Wasser, auch “Bound Facesitting” genannt. Hier wird der devote Part gefesselt und außer Gefecht gesetzt. Der aktive Part kann ihn so ohne Gegenwehr gebrauchen. Diese Spielart wird vor allem von dominanten Partnerinnen mit devoten Männern ausgeübt. um sie zu demütigen.

Es gibt aber auch das Jeanssitting, wo man sich mit einer Jeans auf das Gesicht des Partners setzt. Dies kann aber auch sehr wehtun, ganz besonders wenn die Jeans sehr eng ist. Und zu guter Letzt gibt es das Sitzen mit “Smotherbox”, einer Kiste mit riesigem Loch, in dem der Kopf des passiven Partners eingesperrt ist, um dem aktiven Partner gegenüber hilflos zu sein. Dabei geht es hauptsächlich um die Kontrolle der Atmung.

Wo ist beim Facesitting der Reiz?

Bei Damen ist Queening beliebt, da sie völlige Kontrolle ausführen können und weil ihr Spaß im Zentrum steht. Auch Partner haben mitunter daran ihren Spaß, die Partnerin zu beobachten, wie sie das Ganze genießt und sie direkt vor seinen Augen zum Orgasmus kommt, insbesondere weil sie die Scheide vor ihrem Gesicht haben.

 

 

Ein Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.