Glossar Blasen – warum Blowjobs so beliebt sind

0

Es gibt wohl kaum eine andere Sexpraktik, die bei Männern so beliebt ist wie ein Blowjob. Blasen ist bei Männern heiss begehrt und es gibt nichts besseres, wenn das beste Stück in den Mund einer attraktiven Frau wandert. Oralsex und Schwanzlutschen ist eben einfach heiss und steht auf der erotischen Wunschliste ganz weit oben.

Blasen sollte zelebriert werden

Blasen ist gewissermassen in aller Munde. Kaum eine Sexpraktik, die auf der Beliebtheitsskala von Männern so weit oben steht. Beim Blasen wird der Penis in den Mund genommen, mit vollem Lippen- und Zungeneinsatz so lange massiert, bis der Mann zum Abspritzen gebracht wird. Aber bitte kein Zahneinsatz, denn das ist der absolute Abturner. Die Steigerung eines Blowjobs ist Deep Throat, der sogenannte Kehlenfick, der auch in Pornos gerne dargestellt wird. Diese Praktik zeigt die wahre Könnerschaft einer Blowjob Queen. Das Schöne beim Blasen ist, dass ein Mann sich nur zurücklehnen muss, um sich verwöhnen zu lassen. Manchmal wird auch mit einem Eiswürfel oder prickelnden Sekt nachgeholfen, in dem die Frau den Penis in den Mund nimmt und mit dem Eiswürfel sanfte Kühlung verspricht.

Fellatio ist der wissenschaftliche Fachausdruck dafür, aber wer will schon bei diesem Liebesspiel über die trockene Sprache der Wissenschaft nachdenken? Blasen muss regelrecht zelebriert werden, nicht zu schnell, nicht zu langsam, bis der Mann vor Erregung platzt. Der Penis ist sehr empfindlich und man will ja nicht, dass der Herr zu früh kommt. Schliesslich warten ja noch andere Liebesspiele, die genussvoll zelebriert werden sollten. Perfekt ist ein Blowjob auch für eine schnelle Nummer zwischendurch und kann an allen möglichen und unmöglichen Orten ausgeübt werden.

Blowjob Expertinnen sind heiss begehrt

Manche Frauen entwickeln besonders grosse Talente beim Blasen und es gibt Foren, wo diese Fähigkeiten regelrecht prämiert werden. Wenn Frauen richtig gut blasen können, spricht sich das in der Szene schnell rum und sie finden eine grosse Anhängerschaft. Blasen setzt eine gewisse Könnerschaft und Erfahrung voraus. Es ist nämlich noch keine Meisterin vom Himmel gefallen.

Neues Gesetz verbietet Blasen ohne Kondom

Blasen ohne Gummi ist seit dem 1. Juli 2017 durch den Gesetzgeber nicht mehr erwünscht. Aber nicht nur Blasen, sondern Geschlechtsverkehr und Oralsex darf nur noch mit Kondom ausgeübt werden. So steht es im neuen Prostituiertenschutzgesetz. Bei Verstoss winken Bussgelder. Auch die Werbung für ungeschützten Sex ist nun verboten. Dies betrifft alle Sex Praktiken ohne Kondom, inklusive Abkürzungen wie FO, FT, Französisch natur. Dies sollte man als Escort und Kunde im Hinterkopf behalten.

 

Ein Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.