Hot Topic: SexworkerInnen plaudern aus dem Nähkästchen

3

Nackt in der Ecke stehen und ein Buch vorlesen, ein Doktorspielchen an den Füßen oder Kleider tragen von der Ex – SexworkerInnen werden manchmal nach außergewöhnlichen Dingen gefragt. In einem Forum ging dieses Thema heiß her.

Das Forum Reddit ist bekannt dafür, dass zwischen Usern aus den unterschiedlichsten Bereichen und mit ganz verschiedenen Interessen ein Austausch entsteht, der dann über die Grenzen des Forums hinweg für Aufmerksamkeit sorgt. Die Foreninhalte sind auch für nicht registrierte Zuschauer sichtbar und können sehr detailliert verfolgt werden. Vor einiger Zeit hat der interessierte Nutzer Koala One  die folgende Frage an aktive und ehemalige SexarbeiterInnen gestellt: Aktive oder ehemalige SexarbeiterInnen, was sind die seltsamsten Kundenwünsche, die ihr erhalten habt? (original: Current or former sex workers, what is the strangest thing a client has asked you to do?).

“Wie hast du darauf reagiert?” – nachfragen und austauschen

Die Resonanz ist groß. Der Thread hat bis dato über 8.000 Antworten und Kommentare von SexarbeiterInnen, Kunden und Interessierten erhalten. Der O-Ton bleibt dabei größtenteils sehr respektvoll und diskret, vor allem aber fällt das rege Interesse derjenigen auf, die mit dieser Thematik keine oder wenig Berührungspunkte haben. Auch andere Magazine haben sich der Thematik bereits angenommen und weitere Einsichten zu dieser Frage geteilt.
Obwohl die Kundenwünsche zunächst einmal etwas merkwürdig erscheinen mögen, berichten die SexworkerInnen doch mehrheitlich, dass sie erstaunlich viel Spaß beim Nachkommen der Spielereien hatten. Eine Dame beispielsweise wurde gefragt, ob sie ihrem durchtrainierten Kunden einfach nur  zärtlich in die Muskeln beißen könne, nachdem er sich gründlich in der Dusche gesäubert hat.

Sex ist nicht gleich Sex

Die Wünsche der Kunden haben oft mit dem eigentlichen herkömmlichen Geschlechtsakt auch eher weniger zu tun, sondern drehen sich um kleinere Spielereien außen herum, die die Kunden schon in ausreichendem Maße zu erregen scheinen. Das kann bedeuten, dass ein Kunde sich wünscht, sein Date möge bitte schicke Highheels tragen und damit vor seinen Augen Kakerlaken zertreten, oder sich einfach in die Ecke zu stellen, Blick in Richtung Wand und nackt bis auf die Springerstiefel, um dem Kunden aus Ulysses vorzulesen. Ein weiterer Reddit User merkte dazu übrigens ganz passend an, dass James Joyce sich vermutlich gewünscht hat, dass das Buch genau so vorgetragen wird. Das Außergewöhnliche an diesen Geschichten ist also, dass es gar nicht zum Sex im eigentlichen Sinne kam.

Vertrauen und Erfahrung spielen eine große Rolle

Beim Lesen dieser Erfahrungsberichte wird deutlich, wie sicher sich die Kunden mit den SexworkerInnnen fühlen und bei ihnen ihre ganz konkreten Fantasien ausleben können. Natürlich muss der ein oder andere Wunsch auch abgewiesen werden, wie beispielsweise der Kunde, dessen Penis leider so groß war, das sich die Dame sicher war, ihn nicht glücklich machen zu können, oder einem Kunden schließlich Einhalt geboten werden musste, der den Fetisch hatte, sich finanziell für sein Date zu verausgaben. An dieser Stelle wird ganz richtig angemerkt, wie wichtig es bei einigen Fetischen ist, sich damit vertrauensvoll an eine erfahrene Domina zu wenden, die weiß, wann genug ist.
Natürlich ist auch mehrfach von bekannten Fetischen wie der Vorliebe für Füße die Rede, die für viele Menschen nach wie vor sehr schwer nachzuvollziehen ist, doch auch hier sind die Reaktionen auf die Geschichten eher interessiert und humorvoll als entsetzt oder gar intolerant.

Berichte im entspannten Miteinander

Beim Durchgehen des Threads und der vielen Artikel, die es zu diesem Thema gibt, wird deutlich, dass ein reges Interesse daran besteht, dass SexworkerInnen von ihrer Arbeit erzählen. Gerade im Reddit Thread wird höflich nachgefragt und echte Neugierde bekundet. Nicht nur an der Geschichte, die der oder die SexworkerIn geteilt hat, sondern auch an die Umstände und die individuellen Gefühle Der Berichterstatter. Und ebenso freimütig wie nachgehakt wird, erzählen die SexarbeiterInnen hier. Sie bleiben diskret und respektvoll. So simpel die einleitende Frage auch scheinen mag, führt sie doch zu einem interessanten Austausch zwischen SexarbeiterInnen, Kunden und Außenstehenden und leistet damit vielleicht einen kleinen Beitrag dazu, dass das Geschäft in den Köpfen der Gesellschaft ankommt.

Habt Ihr auch schon mal sonderbare Wünsche von Euren Kunden erhalten? Wie habt Ihr darauf reagiert? Oder wie habt Ihr euch als Kunde dabei gefühlt, als Ihr mit einem Date das erste Mal einen Fetisch ausleben konntet?

Wir sind gespannt auf Eure Meinungen und Berichte in den Kommentaren.

3 Kommentare

  1. Highlanderin on

    Ein Kunde wollte mal ernsthaft nackt auf meinem Pferd reiten… was ich natürl. NICHT gemacht habe. Ihn hätte das tatsächlich erregt.. für mich schwer nachvollziehbar!

    • Ein Kunde wollte das ich ihn mit dem umschnall dildo nehme und hat den dildo danach abgeleckt …

      Ein Kunde wollte das ich die Schuhe seiner ex anziehe und hat sie dann abgeleckt …

      Es gibt sovieles was man verrücktes erlebt…

Ein Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.