Rollenspiele: lebe deine Fantasien!

0

Für Escort CamFantasie sind Rollenspiele mehr als ein Spiel. Man muss die Rolle förmlich leben. In ihrem Blog plädiert sie deshalb dafür, ungeliebte Fantasien auszuleben. Natürlich im gegenseitigen Einvernehmen. Wie ist es bei Euch liebe Community? Lebt Ihr Eure Fantasien oder spielt Ihr noch? Schreibt uns doch Eure Meinung in den Kommentarbereich.

Immer wieder begegne und stelle ich mich dem Zwiespalt der Geheimnisse. Nichts ist gleichzeitig so verführerisch und trügerisch wie ein wohlgehütetes Geheimnis in Form einer unausgelebten Fantasie.

Fantasien sind ein Teil von uns

Fantasien und Träume. Verborgen vor jenen, die uns am nächsten stehen – Freunden, Familie oder gar der eigenen Partnerin. Doch je mehr sie unterdrückt und verschwiegen werden, desto stärker lodern sie in uns. Keine Frage, sie sind ein Teil von uns. Oftmals ein Teil, für den wir uns gar schämen und der von der Gesellschaft oder unseren Liebsten so nie toleriert werden würde.

Ich liebe es, an dieser Stelle ins Spiel zu kommen. Ich entlarve, ich entdecke und ich locke hervor, was schon immer da war. Einem Chamäleon gleich verkörpere ich die tausend Facetten einer Sehnsucht, welche uns alle antreibt. In der Anonymität des Internets finden wir uns selbst und sind uns näher als in unserem realen Leben. Aus diesem Grund habe ich die Virtualität gewählt. Ein Klick und der Erfüllung der Fantasie steht nichts mehr im Wege.

Ich spiele keine Rolle, ich lebe sie

Ich spiele keine Rolle, ich lebe sie. Ob strenge Lehrerin oder frivole Nachbarin, die heimlich beobachtet wird. Ob schüchterne Kollegin oder gnadenlose Chefin. Ich liebe es, Fantasien zu verkörpern und sie mit Leben zu füllen. Es wäre doch fast schon egoistisch, diese für sich zu behalten.

Neulich schrieb mich ein Gentlemen an und bat mich um ein spezielles Rollenspiel. Er wollte meinen Mitbewohner spielen, der nicht nur schüchtern ist, sondern in diesem Moment auch noch ein gebrochenes Herz aufwies. Ich sollte ihn verführen und das ist die Kunst bei der virtuellen Variante – rein mit Worten und meinem Improvisationsvermögen, da der Körper – bis auf den reizenden Anblick – nicht zum Einsatz kommt.

Wunderbare Höhepunkte

Er verriet mir, dass ich ruhig frech sein dürfte. Er mag es gerne neckisch und selbstbewusst. Ich dachte wehmütig an meine eigene WG-Zeit zurück. Daran, wie sehr ich meinen ehemaligen Mitbewohner angehimmelt habe. Wie ich immer aus der Dusche über den Flur gehuscht bin, mit einem Handtuch bekleidet, welches letztendlich mehr offenbarte, als verhüllte. Wie mein Herz bei seinem Anblick immer zu rasen begann und mir ein Dauergrinsen ins Gesicht meisselte. All jene Erinnerungen durchfluteten mich inkl. unbändigem Herzklopfen. Ich ließ mich komplett auf die fremde Fantasie ein, welche nun zu der meinen wurde. Ich liebte es, und war wie im Rausch. Am Schluss eines wunderbaren Höhepunktes wachten wir beide wie aus einer Trance auf. Er konnte es kaum fassen, wie mächtig gelebte Fantasien wirklich waren. Und auch mir erscheint es immer wieder wie ein Wunder.

Ein Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.