"Schwul öhhhhh, straight yayyy?" Wieso denn? Was stört Dich daran? Fühlst Du Dich bedroht? Fühlst Du Dich angegriffen? WAS IST DEIN GRUND, warum Du homo-, bi- oder Trans*-Sexuelle und andere Personen verurteilst? Denke mal bitte darüber nach und schreibe uns im Kommentarbereich, was Dein Argument ist! Heute ist der Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*-Phobie!

17. Mai - Internationaler Tag gegen Homo-, Trans*-, Inter- und Biphobie

“Sei Du selbst!”

Der 2004 gegründete internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans* - Feindlichkeit soll das Bewusstsein für Gewalt & Diskriminierung jeglicher Art von Gender und sexueller Orientierung schärfen, um einen positiven Wandel herbeizuführen, und wird mittlerweile in mehr als 130 Ländern auf der ganzen Welt gehalten.

Diskriminierung und Hass sind wieder überall verbreitet.  Deshalb sind Tage wie der 17. Mai wichtiger denn je. Es geht darum, weltweit zu zeigen, dass es nicht selbstverständlich ist, sich in der eigenen Haut wohl zu fühlen und nicht mit der ständigen Angst leben zu müssen, auf der Straße verdroschen zu werden. Leute, wir sind in der EU??!

Wen interessiert es denn auch, auf was man steht, wie man sich selbst wahrnimmt und wie man das eigene Leben leben will. Sind doch alles ganz normale Dinge?! Anscheinend nicht für viele andere, die mal schnell zu den Fäusten und Messern greifen oder gerne mal flache Sprüche von sich geben müssen, um cool rüberzukommen - oder einfach nichts Besseres zu tun haben als ironisch aus der Wäsche zu schauen...

NOCHMAL!: Wir erinnern uns an Samuel, der vor 3 Jahren vor einer spanischen Disko so stark verprügelt wurde, dass er kurze Zeit danach im Krankenhaus verstarb. Ein irrationaler Fall? Wohl kaum, wenn er während des 7-köpfigen Angriffskommandos abfällig als Schwuler beschimpft wurde!

Einige werden jetzt sagen: “Das war in Spanien, ganz weit weg und hat mit mir nichts zu tun.” NEIN, denn auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz nimmt die Gewalt zu - man braucht sich nur umzusehen und nicht die Augen zu verschließen. Samuel ist nicht in Spanien, Samuel kann schon an der nächsten Straßenecke in Frankfurt, Wien oder Bern sein. Es liegt an DIR, an uns ALLEN, dass sowas nicht wieder passiert. “Samuel wurde vom Patriarchat getötet”, hieß es kurz nach dem Angriff. Ein Problem mit dem Patriarchat hat aber nicht nur Spanien allein!

 

Warum der 17. Mai?

Der Tag wird am 17. Mai gefeiert, weil dies der Tag war, an dem die Weltgesundheitsorganisation im Jahre 1990 Homosexualität nicht mehr als psychische Störung klassifizierte. Es soll uns daran erinnern, dass es noch ein langer Weg ist, bis alle LGBTQIA+ Menschen frei und sicher vor Gewalt und Übergriffen sind. Der Grundsatz der Gleichheit und Nichtdiskriminierung ist ein grundlegendes Element für den Schutz der Menschenrechte, insbesondere in der EU.

Und genau deshalb sind die Fortschritte nicht alle gleich, die Einstellungen gegenüber LGBTQIA+ Menschen ändern sich, WENN überhaupt, nur langsam und die Diskriminierung ist in mehr und mehr Gesellschaften wieder auf dem Vormarsch!

 

LGBTIQA+ Rechte sind keine Sonderrechte!

In einer fairen und gerechten Gesellschaft wird niemand zurückgelassen! 

Was können wir im Einzelnen tun, um zu helfen? Nun, außer natürlich Hilfsorganisationen wie den CSD zu unterstützen, gibt es viele Wege, um gegen Hass und Vorurteile zu kämpfen. 

Das Wichtigste ist aber immer: Sagt NEIN zu Hassrede und Gewalt jeglicher Art! Seht nicht weg, wenn jemand so etwas verbreitet! Niemand sollte nur wegen der sexuellen Orientierung oder des Geschlechts in Angst leben müssen! Warum auch? Die EU ist ein FREIES Gebilde von vielen Staaten, die das gleiche Ziel verfolgen.

“Menschenrechte sind ALLEN Menschen inhärent, diese Rechte stehen JEDER Person zu, unabhängig von Gender oder der sexuellen Orientierung”, so die Vertreter*innen der UN.

Lasst uns besonders an diesem Tag all jene zelebrieren, die sich unter schwierigen Umständen für die Rechte von LGBTIQA+ Menschen einsetzen und dabei ihre Freiheit oder ihr Leben auf Spiel setzen. Wir feiern sie jeden Tag, aber besonders heute!

Ein Hoch auf Euch alle!

17. Mai - Internationaler Tag gegen Homo-, Trans*-, Inter- und Biphobie

 

Was ist eigentlich die Sexdating Community Kaufmich?

Kaufmich.com ist ein kostenloses soziales Netzwerk für Dienstleister und Kunden aus der Escort-Branche. Sexkontakte mit Hobby-Huren, Studentinnen für Girlfriendsex, leidenschaftlichen Typen und Trans* Personen für heiße Abenteuer, Escort-Agenturen, Bordelle und Kunden - hier findet jeder, wen er sucht und kann jeden direkt kontaktieren, egal ob hetero, bi oder schwul. Mit dieser Community bringen wir das älteste Gewerbe der Welt ins 21. Jahrhundert!

Bei Kaufmich hat jeder die freie Auswahl: In vier Ländern stehen für jeden Anlass und Geschmack passende Escorts bereit – auch außerhalb der Großstädte! Egal ob BDSM, Rimming, Cuckold, Gruppensex oder einfach eine schlichte Abendbegleitung – Kaufmich bietet das All-Round-Paket!

Escorts in Berlin
Escorts in Hamburg
Escorts in München
Escorts in Köln
Escorts in Frankfurt
Escorts in Leipzig
Escorts in Stuttgart

Auf Kaufmich wird Sexarbeit als eine sehr persönliche Dienstleistung verstanden und Anbieter*innen, Kund*innen und Gewerbe als anerkannte Mitglieder unserer Gemeinschaft gesehen. Bei Kaufmich gilt die gesetzliche Kondompflicht und das Werbeverbot für sexuelle Dienste ohne Schutz.
 
Dominas & BDSM
TS-Ladies
| Callboys
Kaufmich BDSM Fetisch Domina.pngKaufmich Callboys.png
Erotische Massagen          
Hobbyhuren & Studentinnen
Kaufmich Massage.pngKaufmich Hobbyhuren.png

 

Du bist selbst betroffen, hast Erfahrung mit Diskriminierung und Gewalt gemacht oder hast nützliche Tipps für andere User*innen? Schreib uns im Kommentarbereich!

 

0 comments

There are no comments to display.

YOU MAY ALSO LIKE

×