High Class ist, wenn Escort und Kunde die gleichen Vorlieben teilen und eine Escort keinen Wunsch unerfüllt lässt. So erlebte unser Gastautor axxi0404 sein erstes Mal mit einer Escortdame im Hotel. Ein sehr schöner Text, der Lust auf mehr macht. Findet Ihr nicht?! Der erregendste Augenblick war die Ankunft im Hotelzimmer. Noch nie in meinem Leben hatte ich so etwas gemacht. Noch nie war ich soweit über die Schwelle meiner eigenen Hemmungen gegangen. Beinahe lautlos war der verglaste Lift in den vierten Stock geglitten. Mit dem einen Campari, den ich nach meiner Ankunft in der Hotelbar getrunken hatte, mit dem Adrenalin und den Endorphinen in meinem Blut schwebte ich förmlich den Hotelflur entlang bis zur 369, dem Zimmer, das mir das Schicksal für mein erstes Mal zugewiesen hatte. In weniger als einer Stunde würde hier Chiara auftauchen, eine Frau, deren Beschreibung ich zum sicherlich zwanzigsten Male gelesen hatte, deren Profil ich schon fast auswendig konnte:
Ein verheissungsvolles Profil auf Kaufmich
… Guten Tag! Ich bin Chiara, eine erstklassige Escort Dame für den anspruchsvollen Kavalier, der in den Genuss eines unvergesslichen Abends kommen möchte. Ich gehe mit Dir aus oder besuche Dich in Deinem Hotel, wo ich hinter verschlossenen Türen meine Hüllen fallen lassen werde, wo ich Dich entführen werde in meine Welt der Spiele, des Unvorhergesehen und der tiefen Verschmelzung mit einer Frau, die sonst unerreichbar ist. Mein sanfter Körper wird sich an Dich schmiegen, du wirst zwischen meinen vollen Brüsten versinken und Deine Seele wird von mir geliebkost werden ...
Versprechen trifft Realität
Ihr Text hatte mich ins Herz getroffen und wenn auch nur die Hälfte davon der Realität entspräche, dann war es dieser Impuls gewesen, der mich alle meine Bedenken hatte fallen lassen. Ich musste sie sehen. Die 369 empfing mich mit einem sanften Klacken der Türe und einem atemberaubenden Blick über die Binnenalster, die an diesem trüben Herbsttag in meinen Augen leuchtete wie an dem strahlendsten Sommertag. Wie eine weiße Lanze schoss die Fontaine in der Mitte der aus dem Alstersee und verteilte feine Gischt in der Luft. Selten war mir mein Leben großartiger, unverwundbarer und einzigartiger vorgekommen wie an diesem Samstagabend im November. Ich duschte mich, zog mich um und dennoch verrann die Zeit bis zum Treffpunkt zäh wie Klebstoff…
Endlich klopft es an der Zimmertür
Als es an der Tür klopfte, hämmerte mein Herz wie nach einem Sprint….  Sie war so umwerfend schön wie auf den Bildern. Das dünne hellblaue Pulloverkleid aus Kaschmir, das sie trug, fiel nach dem ersten Glas Sekt, bei dem Sie mir wie eine Freundin die Hand um die Taille gelegt hatte, zu Boden und gab den Blick auf ihre enormen, von schwarzer Spitze umfangenen Brüste frei. Ihre endlos langen Beine und die schwarzen Strumpfhalter, die ihre Wespentaille umfingen. Das belanglos-liebevolle und einfühlsame Gespräch, das sie über meine Anreise, meinen Aufenthalt in der Hansestadt und meine Erwartungen für diesen Abend begonnen hatte, waren die perfekte Art und Weise gewesen, das Eis und meine Angst vor diesem ersten Date zu brechen. Während ich, gegen das große Glasfenster gelehnt, Angst hatte, hinunter, auf den Jungfernstieg zu stürzen, glitt ihre Hand nach unten zwischen meine Beine und nicht wenig später umfing ihr Mund mich an meiner empfindlichsten Stelle, bis ich eine dreiviertel Stunde später eine Explosion erlebte, wie ich sie mir nicht zugetraut hätte. Als ich wir eine Stunde später eng umschlungen gemeinsam auf dem Bett aufwachten und sie sich anzog, den Umschlag, den ich ihr auf die Anrichte gelegt hatte, mitnahm, wusste ich: dies wird nicht meine letzte Begegnung durch kaufmich.com sein.

 

Written by Gastautor


0 comments

There are no comments to display.

YOU MAY ALSO LIKE

×