Die Kaufmich-Community steht für moderne Sexarbeit. Dazu gehören neben Kund*innen und Escorts auch Unternehmen wie Bordelle, Laufhäuser, Clubs und Agenturen. Alleine bei Kaufmich sind bereits tausende Unternehmen aller Art aus der Rotlicht-Branche mit einem Profil vertreten.

Kaufmich Bordelle Laufhäuser

 

Bordelle gibt es schon seit über 2000 Jahren

Das Bordell ist das Herzstück des Rotlichtmilieus und mindestens genauso alt wie die Prostitution selbst. Das Lupanar aus der antiken Stadt Pompeji gehört zu den ältesten bekannten Bordellen der Welt. Das mehr als 2000 Jahre alte Haus ist mit Malereien an den Wänden geschmückt, die gleichzeitig als Liste zum Überblick der Dienstleistungen und jeweiligen Preise diente.

 

Wieso sagt man zum Bordell auch Puff?

Dieser Begriff stammt schon aus dem Mittelalter und zwar von einem Würfelbrettspiel namens Puff, das sich kaum vom heutigen Backgammon unterscheidet. Puff wurde von Männern im Mittelalter in Gasthäusern gespielt. In mittelalterlichen Gasthäusern boten Kellnerinnen auch ihre Dienste als Prostituierte an. Bis ins frühe 20. Jahrhundert assoziierte man den Beruf der Kellnerin mit dem der Prostituierten.

 

Bordell oder Laufhaus? Was ist der Unterschied?

Sicherlich sind Dir allen beide Begriffe durchaus bekannt, aber kennst Du auch den genauen Unterschied? Ein Laufhaus ist ein Bordell, in dem Sexdienstleister*innen Zimmer selbst anmieten können. Wenn sie für neue Kund*innen bereit sind, setzen sie sich vor ihre Zimmertür. Daher stammt auch der Name Laufhaus. Die Freier laufen durch die langen Gänge der Räumlichkeit und suchen sich Escorts aus, die vor ihrem Zimmer sitzen. Eines der bekanntesten und größten Laufhäuser in Deutschland ist das Pascha in Köln.

 

Bordelle und Laufhäuser auf Kaufmich

Auf Kaufmich sind neben Bordellen und Laufhäusern auch diverse Clubs und Agenturen vertreten. Dazu gehören beispielsweise SM-Studios, Swingerclubs, Escort-Agenturen, FKK-Clubs, Strip-Bars und viele mehr.

Jede*r, der ein Rotlicht-Unternehmen betreibt, kann sich bei Kaufmich mit einem Profil anmelden. Bei dem Überangebot kann es als Kunde*Kundin ziemlich schwierig werden, sich einen klaren Überblick zu verschaffen und das Passende zu finden.

Wir haben die besten Bordelle, Laufhäuser und Clubs in drei Deutschen Großstädten für Euch im Kaufmich Rotlicht-Guide zusammengefasst. Fast alle Kund*innen und Escorts haben bereits Erfahrungen mit Bordellen, Laufhäusern, Clubs, Studios und Agenturen gemacht. Welches Erlebnis ist Dir besonders im Gedächtnis geblieben? Erzähle uns davon in einem Kommentar oder im Blog!

Kaufmich Bordelle Laufhäuser

 

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Was ist eigentlich die Sexdating Community Kaufmich?

Kaufmich.com ist ein kostenloses soziales Netzwerk für Dienstleister und Kunden aus der Escort-Branche. Sexkontakte mit Hobby-Huren, Studentinnen für Girlfriendsex, leidenschaftlichen Typen und Trans* Personen für heiße Abenteuer, Escort-Agenturen, Bordelle und Kunden - hier findet jeder, wen er sucht und kann jeden direkt kontaktieren, egal ob hetero, bi oder schwul. Mit dieser Community bringen wir das älteste Gewerbe der Welt ins 21. Jahrhundert!

Bei Kaufmich hat jeder die freie Auswahl: In vier Ländern stehen für jeden Anlass und Geschmack passende Escorts bereit – auch außerhalb der Großstädte! Egal ob BDSM, Rimming, Cuckold, Gruppensex oder einfach eine schlichte Abendbegleitung – Kaufmich bietet das All-Round-Paket!

Escorts in Berlin
Escorts in Hamburg
Escorts in München
Escorts in Köln
Escorts in Frankfurt
Escorts in Leipzig
Escorts in Stuttgart

Auf Kaufmich wird Sexarbeit als eine sehr persönliche Dienstleistung verstanden und Anbieter*innen, Kund*innen und Gewerbe als anerkannte Mitglieder unserer Gemeinschaft gesehen. Bei Kaufmich gilt die gesetzliche Kondompflicht und das Werbeverbot für sexuelle Dienste ohne Schutz.
 
Dominas & BDSM
TS-Ladies
| Callboys
Kaufmich BDSM Fetisch Domina.pngKaufmich Callboys.png
Erotische Massagen          
Hobbyhuren & Studentinnen
Kaufmich Massage.pngKaufmich Hobbyhuren.png
  • Love it 1

4 comments

Anonymous

Posted

Immer eine gute Zeit in Bordellen, solange die Brüste nich hängen :D

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Interessanter Gedankengang. Welche Alternativen, ausser den Paysex zu verbieten, existieren um faire Arbeitsbedingungen zu schaffen? Den Betreiber Vorschriften zu machen dürfte nicht funktionieren. In der Schweiz betreibt der Staat die "Verrichtungsboxen", also von Blicken geschützte Parkplätze. Inklusive ein Polizeibeamter der die Schritt - Geschwindigkeit der Kunden in den Autos prüft und diejenigen welche nach drei Runden keine Wahl getroffen haben vom Platz verweist. Die Tagesmiete für Sexworker ist im einstelligen Bereich. Analog wird ein Containerdorf diskutierten welchem auf Zeit gelebt, und gearbeitet werden kann. Persönlich favorisiere ich eine "tinderlösung"oder "badoolösung" in welcher schnell, geospezifisch und ohne Beteiligung von dritten ein Geschäft abgeschlossen werden kann.

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Genau so ist es leider

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Bordelle sind meiner Meinung nach, trotz der gesetzlichen Regelungen, für mich alles andere als ein Schutzraum für Frauen. Aufgrund der exorbitant hohen Abgaben dort und der Konkurrenz, müssen diese Damen weitaus mehr Kunden bedienen, wie sie eigentlich wollen. Und teilweise auch Kunden annehmen die ihnen zuwieder sind. Alles andere ist Augenwischerei. Einigen Herren ist dies durchaus bewusst, und sie versuchen vor Ort den Preis zu drücken oder Zusatzleistungen einzufordern. Sinnvoller wäre ein Gesetz, welches die „Mieten“ und Abgaben in diesen Häusern steuern täte. Letztendlich wandert aber ein guter Teil an den Betreiber und der Prostituierten dort bleibt nichts übrig, als noch ein paar Stunden länger zu bleiben und zu warten.

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

YOU MAY ALSO LIKE

×