In unserem Wiki Nymphoman erfährst Du, dass Nymphomanie nicht einfach Sexsucht bedeutet. Mit nymphoman bezeichnet man meist Frauen mit häufigen Partnerwechsel. Frauen, die aktiv sexuell leben, waren und sind vielen immer noch ein Dorn im Auge. Rüttelt es doch an dem Treue und Monogamie Gebot und damit an einem traditionellen Rollenbild. In der Sexarbeit werben viele Frauen damit, dass sie nymphoman sind. Die Vorstellung, auf eine sexsüchtige Frau zu treffen, macht viele Männer heiss.
Nymphomane Frauen sind verdächtig
Frauen mit einem aktiven Sexualleben waren historisch immer schon verdächtig. Die Psychiatrie hat eine lange Tradition, die Nymphomanie den Persönlichkeitsstörungen zuzuordnen. Frauen mit gesteigertem Geschlechtstrieb unterstellt man Bindungsangst oder ein Suchtverhalten, dass bei hohem Leidensdruck zu therapieren ist.
Ruf mich an
In der Prostitution und Pornographie wird mit Nymphomanie häufig geworben. Auch in Anzeigen für Telefonsex tauchen immer wieder sexhungrige Frauen auf, die ihr unstillbares Verlangen versilbern möchten. Zum Glück haben sich die Zeiten geändert. Promiskuität ist heutzutage ein Ausdruck weiblicher sexueller Selbstbestimmung und gesellschaftlich toleriert. Hilfreich war dabei die Abschaffung der Strafbarkeit des Ehebruchs sowie der Kuppelei. In Deutschland wurde die “Verherrlichung von Promiskuität” durch den Jugendschutz lange indexiert. Diese Position gab man in jüngster Zeit jedoch auf.
Slutwalks als Akt weiblicher Selbstbehauptung
In den letzten Jahren gab es die sogenannten “Slutwalks”, die weltweit mobil machten. Nicht monogam lebende Frauen bezeichneten sich öffentlich als Schlampen (engl. slut), um dadurch eine positive Bedeutungsverschiebung des Begriffs Schlampe zu erreichen und es als Akt der  Selbstbehauptung für sich zu reklamieren. Also eine Art Emanzipationskampf. Schliesslich werden auch heute noch viele Frauen, die sich freizügig geben oder kleiden, als Schlampen oder Nutten beschimpft. Diese Demonstrationen richteten sich insbesondere gegen Vergewaltigungsmythen, wonach eine aufreizende Bekleidung eine Vergewaltigung rechtfertigt (Täter/Opfer Umkehr). Der Kampf weiblicher Selbstbehauptung und Selbstbestimmung ist noch lange nicht vorbei und muss in jeder Generation neu errungen werden.   

 

Ist das Thema Sexsucht auch für Euch ein Thema? Glaubt Ihr, dass Nymphomanie in der Sexarbeit weit verbreitet ist? Oder ist es nur Werbung, um die Kunden heiss zu machen? Teilt es uns mit in unserem Kommentarbereich.  

 

 

 

Written by Kaufmich Team


0 comments

There are no comments to display.

YOU MAY ALSO LIKE

×