Über den/die Autor*in
Mitglied seit 13. Jun 2011
Veröffentlichte Blogs (5)
54 Jahre, Mann, Heterosexuell
Normal, 180cm, 90kg
Deutschland (Mitteleuropäisch)
Kontakt
Die Vorbereitungen auf mein Date (meine Freiersicht)

Ich gehe nie spontan zu einer Sexworkerin, normalerweise plane ich so ein Date über mehrere Tage. Hier versuche ich mal zu beschreiben, wie das für mich abläuft.


Der Wohnungspuffbesuch


4-5 Tage vor meinem Date rufe ich bei dem Bordell an. Ich kläre ab, wer an dem Tag meines Besuches da ist, und erfrage gegebenenfalls die Serviceleistungen. Bei mir unbekannten Sexworkerinen suche ich über die entsprechenden P6-Foren nach Erfahrungsberichten.


In den meisten Fällen mache ich s.g. Langzeittermine von 2 ½ bis 3 Stunden. Bei so einer Langzeitbuchung gibt es nach meinen Erfahrungen keinen Zeitdruck und ich kann das Date genießen.

Im Allgemeinen bestätige ich nach der telefonischen Terminabstimmung den Termin zur Sicherheit per WhatsApp noch einmal.


Ein paar Tage vor meinem Date fängt bei mir das Kopfkino an. Gerade bei meinen Stamm-Sexworkerinen kreisen meine Gedanken um das Date und was sich dort abspielt.


Vor meinem Date bin ich frisch geduscht, rasiert (auch im Intimbereich), meine Fingernägel sind geschnitten und abgefeilt.


Ungefähr eine Stunde vor meinem Date, rufe ich bei dem Bordell an, um den Termin jetzt endgültig zu bestätigen.


Auf der Fahrt zu dem Date stimme ich mich mit der entsprechenden Musik ein. Ich mag es sehr mein Kopfkino dabei zu unterstützen. Auf der Fahrt bin ich immer aufgeregt, auch bei einem Date mit einer meiner Stamm-Sexworkerinen. Oftmals habe ich ein Kribbeln im Bauch und schwitzige Hände.


In der Nähe meines Stammbordells parke ich legal und so das hierbei nichts Unvorhersehbares passieren kann.

Auf dem Fußweg zu meinem Stammbordell muss ich immer wegen der Anspannung Eine rauchen. Nach der Zigarette kaue ich ein Kaugummi, um den Geruch wenigstens zum Teil zu neutralisieren.


Ich stehe vor der Tür und drücke die Klingel ……


Der Saunaclubbesuch

Normalerweise bin ich kein Freund von irgendwelchen Partys in einem Saunaclub. Einen Club besuche ich, um mich von meinem Alltag zu entspannen. Dazu gehören natürlich neben dem Ambiente, dem Essen, der Getränke auch die Sexworkerinen.

Wenn ich zum ersten Mal in einem unbekannten Club fahre, lese ich mich in den entsprechenden P6-Froren ein. Bei bekannten Clubs lese ich, ob es irgendwelche Neuerungen gibt.


Wenn ich Kontakt zu einer Sexworkerin in dem Club habe, frage ich bei Ihr nach, ob sie an meinem Besuchstag anwesend ist und ob wir uns treffen können.


Auch hier nehme ich es vor der Fahrt zum Club mit der Körperpflege sehr genau (s.o).


Am Club werde ich normalerweise von jemanden auf dem Parkplatz eingewiesen. Ich nehme meinen Beutel mit  Badelatschen, Mundspülung, Kaugummi und Zigaretten mit und gehe nervös und mit Kribbeln im Bauch zur Eingangstür und klingele …..


meint

die Rübe

Ist dein Auto so riesig oder kannst du einfach nur schlecht einparken weil dich jemand einweisen muss?

9. Dec 2023Antworten
@Baniza Da steht immer einer egal ob man(n) den braucht oder nicht ;-)
9. Dec 2023Antworten
@ruebennase009 Wow valet parking wie im Film. Hab ich bei uns nch nie gesehen.
9. Dec 2023Antworten

Also ich bin immer geduscht, rasiert und meine Fingernägel sind immer sauber und geschnitten. Dass du das besonders erwähnst, vermittelt den Eindruck, dass du all das nur machst, wenn es ab zum Puff geht?

9. Dec 2023Antworten
@OldBadBoy Nein, natürlich nicht. Bei Gespräche mit Sexworkerinen stellt sich immer wieder heraus, dass einige Herren der Schöpfung das so nicht wirklich praktizieren. Daher wollte ich es hier einmal erwähnen.
9. Dec 2023Antworten

Auch nach dem Date wasche ich mir die Hände und meine zarten Weichteile. ;)

9. Dec 2023Antworten
@Romantikstunde ja, nach dem Date besonders 😂😂😂
9. Dec 2023Antworten
@Romantikstunde oder ich lasse diese von zarter Hand waschen ;-)
9. Dec 2023Antworten
Senden
Verstoß melden
Wähle einen Grund
Date-Anfrage
Dieses Bild freischalten
Du hast zur Zeit 0 KM$ als Tip verfügbar.
Anzeigen
KM$ aufladen
Zugriff verweigert