Heute möchte Escort Alexa etwas zum Thema verliebte Kund*innen loswerden. Ihr ist es schon mehrmals passiert, dass sich Kunden in sie verlieben, was die ganze Situation äußerst kompliziert macht. Teilt Ihr ihre Meinung auch?...

Kaufmich Paysex Liebe käuflich verlieben

_______________________________________

Warum verlieben sich ständig Kunden in mich?

Da es zur Zeit häufiger wird, dass es Herrschaften gibt, die sich verlieben, versuche ich auf diesem Wege, es allgemein rüber zu bringen. Es ist für mich persönlich einfacher und unkomplizierter als die, die es betrifft, persönlich anzuschreiben. Das gilt auch in Zukunft für all jene, die ich noch kennen lernen werde.

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, das sich immer mehr Kunden gerne mal verlieben, was ich persönlich nicht gerade angenehm finde. Ich freue mich über jeden Gast, der Stammkunde bei mir wird, keine Frage, und umso besser man sich versteht, desto besser für unsere Sexbeziehung.

Aber bitte, versteht doch mal, dass ich mich nur treffe, um eine Dienstleistung anzubieten, bei der ich und Du sogar noch Spaß dabei haben.

Ich bin nun mal ein offener, lustiger Mensch, der eigentlich mit allen gut klar kommt. Ich bin mehr der "beste Freundin"-Typ. Aber das heißt nicht gleich, wenn ich so bin wie ich bin, dass man da so was wie Liebe aufbauen könnte!

Wie ich auch im Profil angebe, habe ich ein Privatleben, wie jeder andere auch. Und selbst wenn in meinen Privatleben etwas fehlen würde, würde ich nicht auf diesem Wege suchen! Ich denke mal, da gibt es andere Möglichkeiten. Es heißt nicht, wenn man mit jemanden Sex hat, dass man sich da gleich verlieben muss. Und das ich nett und lieb bin, wenn wir uns treffen, hängt mit der Dienstleistung zusammen. Mich hat in der ganzen Zeit noch nie jemand zickig erlebt!

Ich fühle mich nicht wohl dabei, wenn ich weiß, dass jemand Gefühle für mich hat, denn ich möchte auch nicht, dass es so rüber kommt, dass dies von meiner Seite her wegen meinem Verhalten oder sonst etwas sein könnte. Es ist auch nicht so mein Ding, wenn wir uns getroffen haben, jeden Tag zusammen Nachrichten zu schreiben oder oder oder.

Ich habe einen gut gefüllten Tagesablauf, Kind, andere Dinge zu erledigen usw. und da ist es manchmal belastend, einfach so mal nebenbei zu chatten. Ich finde, wenn man so viel am Handy klebt, kommt man zu gar nichts anderem mehr ... Kunden sind schließlich auch nicht die einzigen, die schreiben.

Ich möchte niemanden verletzen oder beleidigen, aber bitte denkt doch daran, und ich glaube, ich spreche da für viele Escorts hier: wir wollen nicht, dass Ihr euch verliebt, nur weil wir so sind, wie wir sind. Ich suche einfach nur Spaß, nette Leute, mit denen man sich gut versteht und eine schöne gemeinsame Zeit zusammen hat; und wenn das Date beendet ist, geht jeder seine Wege!

Deswegen kommen Kunden doch zu Escorts. Ihr wollt unkomplizierten geilen Sex, ohne lange drum herum zu reden, Geld sparen, weil eine Affäre wesentlich teurer wäre und um danach keinen Stress zu haben. So habe ich das jedenfalls von den meisten Kunden bisher mitbekommen. Und wenn ich da zur Zeit aber mindestens fünf (!) Kunden habe, die sich in kürzester Zeit verliebt haben, dann finde ich das etwas kompliziert!

Also meine Lieben! Das würde mich sehr freuen. Vielleicht kommt ihr mich auch weiter besuchen, wenn Ihr es mit eurem Gewissen vereinbaren könnt, ich würde mich darüber sehr freuen! Einfach nur geilen Sex haben und eine schöne Zeit, aber ohne Gefühle und ohne danach jeden Tag die Chatfreundin zu spielen.

_______________________________________

Kaufmich Paysex Liebe käuflich verlieben

Wie geht Ihr in einer ähnlichen Situation damit um? Kontaktabbruch, oder was macht Ihr? Schreibt uns im Kommentarbereich.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Was ist eigentlich die Sexdating Community Kaufmich?

Kaufmich.com ist ein kostenloses soziales Netzwerk für Dienstleister und Kunden aus der Escort-Branche. Sexkontakte mit Hobby-Huren, Studentinnen für Girlfriendsex, leidenschaftlichen Typen und Trans* Personen für heiße Abenteuer, Escort-Agenturen, Bordelle und Kunden - hier findet jeder, wen er sucht und kann jeden direkt kontaktieren, egal ob hetero, bi oder schwul. Mit dieser Community bringen wir das älteste Gewerbe der Welt ins 21. Jahrhundert!

Bei Kaufmich hat jeder die freie Auswahl: In vier Ländern stehen für jeden Anlass und Geschmack passende Escorts bereit – auch außerhalb der Großstädte! Egal ob BDSM, Rimming, Cuckold, Gruppensex oder einfach eine schlichte Abendbegleitung – Kaufmich bietet das All-Round-Paket!

Escorts in Berlin
Escorts in Hamburg
Escorts in München
Escorts in Köln
Escorts in Frankfurt
Escorts in Leipzig
Escorts in Stuttgart

Auf Kaufmich wird Sexarbeit als eine sehr persönliche Dienstleistung verstanden und Anbieter*innen, Kund*innen und Gewerbe als anerkannte Mitglieder unserer Gemeinschaft gesehen. Bei Kaufmich gilt die gesetzliche Kondompflicht und das Werbeverbot für sexuelle Dienste ohne Schutz.
 
Dominas & BDSM
TS-Ladies
| Callboys
Kaufmich BDSM Fetisch Domina.pngKaufmich Callboys.png
Erotische Massagen          
Hobbyhuren & Studentinnen
Kaufmich Massage.pngKaufmich Hobbyhuren.png

9 comments

Anonymous

Posted

Deswegen sind viele Männer auf blockierter Liste auf meinem Telefon .... Die haben Schwierigkeiten oft damit, zu realisieren, dass Null Chance besteht .

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Ich glaube das Grundproblem ist die prinzipielle Grenzüberschreitung.

Erfüllender Sex und Intimität führen bei vielen Menschen zu einer Art Verliebtheit.
Die GF-Experience ist geradezu prädestiniert dafür - genau das wird ja simuliert - zärtlicher/leidenschaftlicher Sex, wie in einer Beziehung.

Ich verstehe das Dilemma, aber wenn das regelmäßig passiert, sollte frau auch analysieren, welche Signale sie sendet.

Das Problem ist meiner Meinung nach, dass die SDL einerseits kein Gegenstand sein will - und andererseits aber und das verständlicherweise eben auch keine Freundin/Affäre. Man kann da noch so sehr theoretisieren - in dem Moment, in dem es durch was auch immer zu einem persönlichen Kontakt über den Sex hinaus kommt - und dazu reicht schon ein gutes Gespräch, baut man ggf. eine Bindung zu diesem Menschen auf.

Als Kunde, der möglicherweise nicht nur den Sex an sich, sondern auch die Intimität/Nähe mit einer Frau/Partnerin vermisst, kann man sich nur dagegen wehren, indem man sich selbst kontrolliert. 
 

SDLs neigen leider manchmal dazu, die geschäftsfördernde Seite der Zugewandtheit zu schätzen und gezielt einzusetzen und dabei gleichzeitig zu verdrängen, dass der Kunde eben nicht mehrere Frauen am Tag oder in der Woche besucht. Diese Asymmetrie erleichtert es den SDLs ungemein, die eigene Distanz zu wahren. Für viele Kunden ist und bleibt ein Besuch bei einer SDL aber etwas Besonderes - daran ändert auch das Honorar nichts. 
 

Als Mann muss man überall bezahlen. Nur sehr wenige Männer werden mit weiblichen Angeboten überhäuft. Im Prinzip konkurrieren 75% der Frauen um 10-20% der Männer. 

Als männlicher Stammkunde muss man meiner Meinung nach in sich sehr gefestigt sein, um nicht dem Risiko einer zumindest temporären Verliebtheit zu erliegen.

 

 

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted (edited)

Interessant 

Edited by freepersia
Keine Ahnung

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Ein schönes Date ist wie ein Kurzurlaub an einem netten interessanten Ferienort.

Das kann entweder ein Badeurlaub auf den Malediven sein, Skifahren auf 2500 m oder eine Kanutour auf dem kanadischen Yukon. 

Man tritt die Reise an, geniesst die Zeit und nimmt sie in den Alltag mit, freut sich vielleicht schon auf den nächsten Urlaub. 

Es würde aber einem nicht einfallen, dorthin zu ziehen und das weitere leben dort zu verbringen, es sei denn im absoluten Ausnahmefall. Eebenso wenig ist es angebracht, über ein Escortdate sich seinen künftigen lebenspartner suchen zu wollen. 

Bevor man(n) sich dem Paysex widmet, sollte man(n) sich das klarmachen und seine realen inneren Bedürfnisse sortieren. Nur dann bleibt es für alle Stressfrei, genußvoll und entspannt

 

  • Like 1

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Wenn man sich verliebt, kann man das nicht stoppen. Es ist mir passiert. Es ist mir auch deswegen passiert weil sie schon vorher zufällig sah. Sie war dann die erste für paysex und die 2. Frau (außer meiner Frau) überhaupt mit der ich Sex hatte. Ich wollte mit ihr darüber reden wie wir damit umgehen sollen und das ich zunächst nicht mehr kommen kann und um Kontakt zu halten nur 1 x Jahr kommen kann.

Mehr oder weniger hat sie mir zu verstehen gegeben, dass ich immer Kunde bleiben werde und sie nie kennen lernen werde. Es war ein absolutes Drama und Trauma für mich.  Ich bin am nächsten Tag zu ihr hingegangen und hab alle Telefonnummern zurückgegeben und gesagt, dass ich so nicht mehr kommen kann. Sie sagte, dass ich wahrscheinlich wieder zurück komme. Nach einem halben Jahr wollte ich mit ihr reden, aber sie wollte nicht mehr.

Ich habe verstanden, dass wenn man einmal Kunde ist man immer Kunde ist und wenn man sich verliebt normalerweise der Kontakt ohne zu reden abgebrochen wird. Sorry, das ist absolut respektlos. Zusätzlich gibt es so dämliche Regeln, dass man auf WhatsApps nur antwortet, aber nie selber schreibt. Mein Ausflug zu diesen Dienstleistungen mein absolutes Disaster. Die Zeit mit ihr zusammen zu sein, war wunderschön aber das letzte Treffen mit „Solo Sex“ nicht. Diese Art von Dienstleistung ist nur für Menschen, die sich es einfach machen wollen. Letztendlich ist das Treffen von zwei Objekten und nicht Persönlichkeiten. Jegliche Sympathie ist nur eine Art Kundenbindung. Es ist aber für mich nicht geeignet, da ich mich nicht respektiert fühle und auch wahrnehme, wie man nicht wahrnimmt. Wenn jemand so über mich denkt und fühlt, ausschließlich als Kunden wahrnimmt und mich niemals kennen lernen will egal wie lange man sich kennt, will ich dem auch nichts zu tun haben. Ich kann verstehen, dass für die Frauen das einfacher ist, aber es ist halt nichts für mich. Das ist auch keineswegs normal, denn man kann sich sehr wohl bei der Arbeit kennen lernen. Dies ist der einzige Beruf, bei dem es nicht so sein soll. Deswegen werde ich solche Dienstleistung auch nicht mehr annehmen.

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Vielen Dank für deinen Bericht Alexa. Du sprichst mir aus dem Herzen. 
Habe bereits Ähnliches erlebt und empfinde exakt wie du. 
Weitere Treffen, so schön sie auch waren sind nachdem mir diese Gefühle entgegengebracht wurden einfach nicht mehr möglich. 
Gut zu wissen dass es anderen auch so ergeht. 
Für mich ist ein Date mehr als pure Körperlichkeit, es gehört auch emotionale Nähe dazu. Aber eben auf einer anderen Ebene die nichts mit Gefühlen im Sinne von Verliebtheit zu tun hat. Scheinbar für einige schwer zu differenzieren und damit leider das „Aus“ für weitere Begegnungen. 
Auch ich werde mich nicht ändern - Thats me 

 

  • Like 1

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Ich gehe mit kunden die sich verlieben so um das ich ganz trocken sowas sage wie:

"Tut mir leid aber ich suche keine beziehung, ich bin mit meinem leben aktuell zufrieden 😅"

Die meisten erinnern sich dann daran das sie mich von einer Escort seite und nicht von Tinder kennen.

Bei mir ist es aber insofern kompliziert da ich auch girlfriend experience anbiete und da gehört kuscheln und "ich liebe dich" sagen für viele Kunden dazu. Das kann hald dazu führen das sie sich verlieben. I dem fall versuche ich dann immer sie zu erinnern das ich hiermit einen Job mache mit dem ich meine Miete zahle und das ich generell im moment keine Beziehung will.

Wenn der Kunde das so versteht und Akzeptiert ist für mich selbst aber kein problem mich weiter mit ihm zu treffen

  • Like 1

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Mir persönlich ist aufgefallen, daß mittlerweile die gebuchte Zeit viel eher als traute Zweisamkeit mit der "Freundin"  angesehen wird als früher. 

Ich war hier schon 2010 tätig. Da war ich gut besucht. Aber wenn ich das jetzt mit heute, oder die letzten zwei Jahre hier , vergleiche:  früher waren es Treffen, man hatte Spass, hat sich nett unterhalten und dann ist man wieder in sein eigenes Leben zurück. Klar, bei Stammkunden sind dann die Gespräche anders, aber trotzdem war es nie mehr. Heutzutage kommt es sehr oft vor, daß gleich beim ersten Treffen ich als Schatz oder babe angesprochen werde. Teilweise aufdringlichen Fragen nach meiner Telefonnummer, verschieben meiner privaten Angelegenheiten damit ich zeit habe oder der Wunsch geäußert wird, mich beim Stadtbummel und bei meinen Besorgungen zu begleiten. Auch ein " Ich liebe dich" ist da gefallen. Da musste ich den beiden Herren, bei denen das passierte, schwerenherzens erklären, daß sie mich für die Zeit gebucht haben, mich für die Aufmerksamkeit bezahlt haben und ich sehrwohl ein Privatleben habe mit Kindern und Partner. Einer hat es verstanden, fiel ihm aber sichtlich schwer. Wir waren uns einig, daß es keine gute Idee sei uns weiter zu sehen. Bei dem 2. lief es nicht sooo gut. Den Kunden musste ich blockieren und eine neue Handynummer musste auch her. 

 

Ich muss aber gestehen.... mein Partner war auch mal ein Kunde. Aber von der ersten Stunde an war es um uns beide geschehen. Es gab auch keinerlei Taus bei den Treffen und daraus wurde ganz schnell was festes. Nun schon seit drei Jahren. Aber ich war auch frei und ungebunden und es hat einfach geknallt. Aber ich denke, das ist wirklich eine Ausnahme. 

  • Love it 1
  • Like 5

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Anonymous

Posted

Also wenn man als Escort zur Chatfreundin wird oder werden soll ist das respektlos. Offen die Liebe gestehen ist „alles auf eine Karte gesetzt“ und kann total in die Hose gehen, da die gestandene Liebe im Prinzip ja eine Forderung nach Gegenliebe ist. Und kein Mensch mag es aufgefordert zu werden. Meine Ex war Escort und hat mir ein wenig erzählt von sich und ihren Kolleginnen. Es ist nicht repräsentativ aber ich habe deutlich ihren Konflikt gespürt zwischen dem Wunsch nach Liebe und dem professionellen Job. Es ist eine Typensache. Manche Menschen zerreißt es innerlich, andere können damit gut umgehen. Ich denke das es für beide Geschlechter gilt, das man sich manchmal wünscht den anderen unter anderen Umständen kennengelernt zu haben, wenn auf beiden Seiten Gefühle sind. Wenn es einseitig ist dann hilft nur ein respektvoller und offener Umgang mit der Situation, ggf müssen neue Regeln und Grenzen vereinbart werden damit der Job nicht zur Belastung wird und das P6 Erlebnis nicht zum Frust.

  • Like 2

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

YOU MAY ALSO LIKE

×